Theater

Astrit Ismaili - The New Body


„The New Body“ will die vorgegebenen physischen und mentalen Kapazitäten und Einschränkungen des Körpers in Frage stellen.

Inspiriert vom Interesse Astrit Ismailis an Identität und der Politisierung des Körpers, kreiert er mit „The New Body“ einen Körper, der über seine natürlichen Kapazitäten hinausgeht und neue Zugangsformen schafft – einen Körper, der über seine übliche Funktion als Austragungsort für Debatten über Rasse, Identität, Ethnizität, Geschlecht, Sprache und Klassenpolitik hinauswächst.

Die u. a. für das digital spring festival entwickelte Arbeit wird zuerst in Form einer Live-Performance und in den Tagen danach als Video-Hologramm präsentiert werden.

„The New Body“ will die vorgegebenen physischen und mentalen Kapazitäten und Einschränkungen des Körpers durch die Veränderung bestehender und das Hinzufügen neuer Elemente in Frage stellen. Der dafür produzierte Sound ist die Energie, die als einziger Katalysator für die Funktionstüchtigkeit des Körpers wirkt und dadurch die Mechanismen des Körpers, wie wir sie kennen, ersetzt. Sound wird durch Bewegungen mit den tragbaren Musikinstrumenten, die auf den Performer montiert und als integrierte Körperteile verstanden werden, produziert. Indem er den Körper auf den Sound reduziert, thematisiert der Künstler unreflektierte Voreingenommenheiten und ermöglicht es, über die konventionellen Bedeutungen hinweg neue Perspektiven auf den menschlichen Körper und Geist zu entwickeln.

„The New Body“ wird zuerst in Form einer Live-Performance und in den Tagen danach als Video, das als Hologramm projiziert die tatsächliche Anwesenheit des Künstlers während der Ausstellung simulieren soll, präsentiert.

Performance, Design der Instrumente, Musik Astrit Ismaili Kostüme Flaka Jahaj Tontechnik/-programmierung Jaromir Moulders Text Emily Kocken Stimme 1 Bryna Hellman Instrument Stimme Edona Vatoci Kamera Danny Noordanus Videobearbeitung Naime Perrete Organisation, Produktion LambdaLambdaLambda.

Performance, Design der Instrumente, Musik Astrit Ismaili
Kostüme Flaka Jahaj Tontechnik/-programmierung Jaromir Moulders
Text Emily Kocken
Stimme 1 Bryna Hellman
Instrument Stimme Edona Vatoci
Kamera Danny Noordanus
Videobearbeitung Naime Perrete
Organisation, Produktion LambdaLambdaLambda

Astrit Ismaili
(* 1991, Kosovo) ist ein Performance-Künstler, dessen Werke zwischen bildender Kunst und Theater angesiedelt sind. Seine Werke, die sich mit Familien- und Gender-Themen sowie Wahrnehmung und Verwandlung beschäftigen, sind eine intime Erfahrung.

2016 erlangte der Künstler den MA-Abschluss von DasArts – Master of Theater in Amsterdam. Ismaili hat mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter den Young Visual Artist Award/Artist of Tomorrow Award (2011), Best Director beim Skena Up International Student Festival (2011) und Best Video Performance beim Video Fest (2014). Er hat seine Werke u. a. beim NeuNow Festival (2017) und beim FLAM – Forum of Live Art Amsterdam (2016) präsentiert.


Vergangene Termine