Literatur

Artur Becker - Kosmopolen/ Radek Knapp - Der Gipfeldieb


Zwei Bücher zum Thema Heimat: Artur Beckers Kosmopolen und Radek Knapps Der Gipfeldieb. Becker und Knapp – beide in Polen geboren – leben in Deutschland bzw. Österreich, aber sie sind auch Einwohner Kosmopolens.
Kosmopolen, eine Wortschöpfung Artur Beckers und der Titel seines Essaybandes, ist ein "Land ohne Territorium" (Steffen Kopetzky). Oder, wie Radek Knapp es formuliert, "Artur Becker hat aus seinem polnischen Herzen eine Heimat gemacht. Und das mitten in Deutschland. Damit hat er ein wetterfestes Zuhause erschaffen, das ihm niemand wegnehmen kann".
Sehnsucht nach seiner polnischen Heimat plagt den in Wien lebenden Helden in Radek Knapps jüngstem Roman Der Gipfeldieb – für die Literaturkritikerin Elke Heidenreich ein "äußerst zeitgemäßes Buch über das Fremdsein in der Heimat und zugleich ein listiger, hoch origineller Schelmenroman".
Artur Becker und Radek Knapp lesen aus ihren Büchern und sprechen über das Leben in und als Kosmopolen.
Grußworte: Wojciech Wieckowski (Direktor Polnisches Institut Wien)


Vergangene Termine