Alte Musik · Klassik

Ars Antiqua Austria



Ars Antiqua Austria
Klassische Kammermusik

Mitwirkende:
Gunar Letzbor, Violine | Fritz Kircher, Violine
Hubert Hoffmann, Theorbe | Peter Trefflinger, Violoncello
Sergej Tcherepanov, Cembalo

Programm:
Werke von
Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594)
Johann Joseph Fux (1660-1741) Johann Sebastian Bach (1685-1750) Carlo Ambrogio Lonati (1645-1712)

„Von Polyphonie spricht man, wenn sich mehrere Stimmen selbständig bewegen und doch zusammen einen Wohlklang ergeben. Die Komponisten des Barock eiferten in ihren polyphonen Werken dem Stil des letzten Erneuerers der Kirchenmusik
G.P. Palestrina nach, der die Melodien und die Harmonien in einem wohlgefälligen Stil kunstvoll verband. Ausgewogenheit aller musikalischen Elemente war das Ziel. J.J. Fux fasste in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts noch einmal alle Elemente eines kunstvollen Kontrapunktes im Sinne Palestrinas in seinem Lehrwerk „Gradus ad Parnassum“ zusammen. Sein Lehrwerk wurde zur Richtschnur für den strengen Kontrapunkt bis in die Zeit der Romantik. In seinen eigenen Werken geht J.J. Fux sehr innovativ und progressiv mit den Möglichkeiten eines kontrapunktischen Satzes um, wie man es schön in seinen Triosonaten bemerken kann“. Gunar Letzbor

Preludio al Concerto: 19.00 Uhr
Katrin Felbermair, Blockflöte | Maria Felbermair, Gitarre