Kunstausstellung

Arno Lehmann Preis für Keramik


Galerie im Traklhaus

5020 Salzburg, Waagplatz 1a

Fr., 15.05.2020 - Sa., 20.06.2020

Mo: Geschlossen
Di: 14:00 - 18:00 Uhr
Mi: 14:00 - 18:00 Uhr
Do: 14:00 - 18:00 Uhr
Fr: 14:00 - 18:00 Uhr
Sa: 10:00 - 13:00 Uhr
So: Geschlossen
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

Ausgewählte Bewerbungen, Arbeiten von: Karoline Dausien, Helmut Fuchs, Lukas Hochrieder, Petra Maria Lindenbauer, Jonathan Mollner, Gottfried Palatin, Barbara Schmid, Oktavia Schreiner, Daniel Wetzelberger, Charlotte Wiesmann, Alexandra Zaitseva
"retrospektiv" - Franz Josef Altenburg

Seit 1989 gibt es den Keramikpreis des Landes Salzburg, seit 1993 wird er österreichweit ausgeschrieben und dieses Jahr zum 11. Mal vergeben.
Wie die anderen Salzburger Kunst-Preise ist er nun endlich auch der Keramik-Preis nach einem Künstler, der hier ein Europaweit beachtetes Werk geschaffen hat, benannt: Arno Lehmann, 1905 geboren, stammte aus Deutschland, lebte von 1949 bis 1973 in Salzburg, wo sein Werk u. a. 1983 im Rupertinum und 2007 im Salzburg Museum umfangreich präsentiert wurde.

Teilnahmeberechtigt an dieser einzigen, gut dotierten Auszeichnung im Keramik-Bereich sind Künstlerinnen und Künstler, die in Österreich geboren sind oder seit mindestens fünf Jahren in Österreich leben. Sie sollten sich vorrangig mit keramischen Werkstoffen auseinandersetzen und Arbeiten aus Keramik (oder Porzellan, Ton, Lehm …), auch in Kombination mit anderen Materialien schaffen.