Literatur

Arno Geiger - Selbstporträt mit Flusspferd


Buchpräsentation mit Arno Geiger und anschließendem Gespräch mit Daniela Strigl

Man ist erwachsen, wenn man Krisen nicht mehr mit Katastrophen verwechselt.

Die Geschichte einer Trennung, einer Liebe und eines Flusspferds, das von der Liebe nichts versteht. Arno Geiger erzählt von der Schwierigkeit des Erwachsenwerdens in einer unverständlichen Welt.

Julian ist zweiundzwanzig, mit der Trennung von Judith kommt er nicht klar, obwohl er sie gewollt hat. So übernimmt er in Professor Behams Garten die Pflege eines Zwergflusspferds: es isst, gähnt, taucht und stinkt und bestimmt den Rhythmus seines Sommers. Dann ist da noch Aiko, die siebenundzwanzigjährige Tochter des Professors, in die er sich ernsthaft verliebt. Und sein Freund Tibor, der alles leichter zu nehmen scheint als Julian es kann. Was, wenn das Flusspferd einen Platz für den Winter gefunden hat? Wenn Aiko zurückgeht nach Paris? Arno Geiger erzählt in diesem Coming-of-age-Roman von der Suche nach einem Platz in der Welt – für Flusspferde und Menschen.

Arno Geiger,1968 geboren, lebt in Wolfurt und Wien. Sein Werk erscheint bei Hanser, zuletzt Alles über Sally (2009) und Der alte König in seinem Exil (2011).
Er erhielt u. a. den Deutschen Buchpreis (2005), den Hebel-Preis (2008), den Hölderlin-Preis (2011) und den Literaturpreis der Adenauer-Stiftung (2011).


Vergangene Termine