Oper · Theater

Armida


Dramma per musica in drei Akten (1771)
Musik von Antonio Salieri
Libretto von Marco Coltellini
Konzertante Aufführung in italienischer Sprache

Die schöne Zauberin Armida, die mit magischen Kräften den Kreuzritter Rinaldo auf ihrer Insel gefangenhält, wurde zum Thema zahlreicher Opern des 18. Jahrhunderts. So wählte auch der erst 20- jährige Salieri diesen Stoff für seine erste größere Oper. Inhaltlich von seinem Librettisten Marco Coltellini auf drei Hauptfiguren reduziert, wandte sich Salieri von den strengen Regeln der Opera seria ab und folgte den Ideen der Reformoper: Statische Wechsel zwischen Rezitativ und Arie weichen zugunsten komplexer dramatischer Szenen.

Geleitet wird die Aufführung von einem der wesentlichen Protagonisten der historischen Aufführungspraxis: Christophe Rousset. In der Titelpartie wird die Sopranistin Lenneke Ruiten zu erleben sein. Der von ihr verführte Rinaldo wird von Salome Jicia gesungen. Teresa Iervolino übernimmt die Partie der Ismene, Ashley Riches die des Ubaldo. Weiters singt Le choeur de chambre de Namur. Es musizieren Les Talens Lyriques.


Vergangene Termine