World Music

Arifa & Waed Bouhassoun


Die Mitglieder von Arifa kommen aus den Niederlanden, Deutschland, Rumänien, Griechenland und der Türkei. So ergibt sich ein fast lückenloser Weg in Richtung Naher Osten, eine Klangbrücke von „westlichen“ zu „orientalischen“ Ideen und Musikkonzepten.

Seit dem Debutalbum „Beyond Babylon“ (2010) wird das Quartett mit Lob überschüttet: Es mache einen vor Vergnügen erschauern und biete eine Reise weit über das Vorstellbare hinaus, jubelt etwa das Fachmagazin Songlines.

In der Tat ergibt die Stilfusion Arifas eine selten homogene, eigenständige Klangsprache. Innerhalb dieser kann man sich genussvoll zurücklehnen und entspannt den ausgedehnten, phantasievollen Improvisationen lauschen. Im nächsten Moment kann uns die Begeisterung über ein wirbelndes Arrangement von den Sesseln reißen. Mit dem speziell für dieses Konzert eingeladenen Gast erweitert sich die Klangwelt bis nach Syrien.

Waed Bouhassoun hat nicht nur das Studium der Literatur- und Musikwissenschaften abgeschlossen, sie ist auch seit knapp zehn Jahren als Musikerin erfolgreich. Unter anderem hat sie sich auch in der Welt der Alten Musik, etwa bei Jordi Savalls Orient-Projekten, einen Namen gemacht. „L´âme du Luth“ heißt ihr aktuelles Solo-Album, und seelenvoll erscheint ihre Interpretation allemal, weit entfernt von jeglicher vordergründiger Akrobatik, in die Klangwelt jedes einzelnen Tones vertieft.

Besetzung:

Alex Simu, Klarinetten
Franz von Chossy, Piano
Michalis Cholevas, Tarhu
Sjahin During, Percussion
Waed Bouhassoun, Oud, Gesang


Vergangene Termine