Vortrag

Arbeit - Muße - Faulheit


Im hohen Gras unter dem Apfelbaum - mit Buch und ohne Smartphone...
Gerade für uns Kinder der digitalen Revolution ist es nicht einfacher geworden sie zu finden - die Muße unter dem Apfelbaum der Erkenntnis. Wie viel Kontemplation braucht der Mensch oder wie ist das mit dem Runterkommen? Je mehr Erwerbsarbeit desto weniger Muße und Faulheit? Und wo fängt sie an oder hört sie auf - die Arbeit?
Was ist Arbeit? Warum arbeite ich? Wie werde ich glücklich(er)?
„Wir sind eine Gesellschaft, die von den Fesseln der Arbeit befreit werden soll und wir kennen kaum noch die höheren und sinnvolleren Tätigkeiten, um derentwillen eine Befreiung sich lohnen würde“, konstatiert Hannah Arendt 1958 in ihrem berühmten Werk VITA ACTIVA und stellt auch noch gleich dazu die Frage, was denn verhängnisvoller sein könne?
Nach der restlos ausverkauften Lesung „Geist und Geld und Gutesleben“ im Frühjahr und der zum Goodseller avancierenden gleichnamigen CD ist Alexander Tschernek mit seiner Philosophie Pur- Lesungsreihe „Arbeit – Muße – Faulheit!“ wieder im Radiokulturhaus zu Gast. Nicht ohne Grund hat Schauspieler und Ö1 Stimme Alexander Tschernek für diese 3 Abende DenkerInnen des 19. und 20. Jahrhunderts ausgewählt, die sich zwischen der industrieller und der digitaler Revolution mit diesen brennenden Fragen beschäftigen. Viele Antworten sind schon da. Aus diesen kann man sich eine Faustformel bauen: ein Drittel Arbeit, ein Drittel Muße, ein Drittel Faulheit - das stärkt den inneren Kompaß und hilft bei der Orientierung im Arbeitsleben. Zuhören - immer auf dem Weg in die Freiheit.

Dienstag, 18. November 2015: Der erste Abend widmet sich dem Lob des Müßiggangs und dem Recht auf Faulheit - und damit Texten von Miguel Unamuno Bertrand Russel, Paul Lafarge (Schwiegersohn von Karl Marx) und Friedrich Hölderlins Gedicht "Die Muße".

Dienstag, 25. November 2015: Am zweiten Abend sind Texte von Hannah Arendt (Vita activa), Karl Marx (die entfremdete Arbeit) und Stefan Brotbeck (Zukunft, Aspekte eines Rätsels) zu hören und der Kurzfilm "Arbeitstag" zu sehen.

Dienstag, 02. Dezember 2014: Am dritten Abend werden nochmals alle Bereiche des thematischen Spektrums beleuchtet - aus Büchern von Joseph Eichendorff, Christoph Schlingensief, Albert Schweitzer und Albert Camus. Weiters wird das Hörspiel "Morgenbesprechung" präsentiert.
Tickets: Eintritt: EUR 17,-, mit der ORF RadioKulturhaus-Karte erhalten Sie Karten um 50% ermäßigt; Ö1 Club-Mitglieder -10%

ALEXANDER TSCHERNEK, Schauspieler und Ö1-Stimme, ist seit vielen Jahren sprachforschend in der Kunst unterwegs – in Theatern und Opern, in Hörspielen und Filmen, in Moderationen und freier Rede. Seit 2005 veranstaltet er die Lesungsreihe Philosophie Pur – zuletzt im Radiokulturhaus „Geist und Geld und Gutesleben“, erschienen auch als Ö1-Hörbuch.


Vergangene Termine