Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Ara Güler - Das Auge Istanbuls


Leica Store und Galerie

1010 Wien - Innere Stadt, Walfischgasse 1

Fr., 28.06.2019 - Sa., 24.08.2019

Mo: 10:00 - 18:00 Uhr
Di: 10:00 - 18:00 Uhr
Mi: 10:00 - 18:00 Uhr
Do: 10:00 - 18:00 Uhr
Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa: 10:00 - 18:00 Uhr
So: Geschlossen

Der Fotoreporter und Journalist Ara Güler zählt zu den bedeutendsten Fotografen der Türkei und portraitierte über 60 Jahre lang auf besonders eindrucksvolle Weise seine Heimatstadt Istanbul.

Seine unvergleichlichen Schwarzweiß-Aufnahmen der Metropole am Bosporus aus den 1950er- und 1960er Jahren sind weltbekannt. Der Magnum-Fotograf Ara Güler begleitete nicht nur politische Entwicklungen, sondern lichtete auch prominente Persönlichkeiten wie beispielsweise Salvador Dalí, Alfred Hitchcock, Willy Brandt, Sofia Loren, Henri Cartier-Bresson, Bertrand Russell, Pablo Picasso und Winston Churchill ab.

Ara Güler wurde für seine Werke bereits mehrfach ausgezeichnet: 1961 bezeichnete ihn „Photography Annual“ als einen der sieben besten Fotografen weltweit, im Jahr 1962 wurde er zum „Master der Leica“ gekürt und 1999 erhielt er die türkische Auszeichnung als „Fotograf des Jahrhunderts“. Güler selbst versteht sich als „visueller Historiker“, der „festhält, was ihn umgibt“. Als Künstler wird er ungern bezeichnet, denn der Nachwelt etwas zu überliefern, ist laut Güler wichtiger als das Künstlerische.

Ara Güler wurde am 16. August 1928 in Istanbul geboren. Erst nach einer Schauspielausbildung und einem abgebrochenen Studium der Wirtschaftswissenschaften entschied er sich für eine Karriere als Bildjournalist. Güler begann als Autodidakt, durch seine Arbeit für türkische Publikationen wurde er jedoch schnell bekannt. Als Journalist und Fotoreporter bereiste er mit seiner Leica Kamera die ganze Welt und arbeitete für zahlreiche internationale Magazine. Darüber hinaus übernahm er 1961 die Position des Chefs der Fotoredaktion der Zeitschrift „Hayat“ („Das Leben“).