Kunstausstellung

Antonio Secci: Synthesen síntesi


Der 1944 geborene Sarde Antonio Secci studierte Ende der 1960er Jahre im Kreis des Movimento Spazialista an der Brera in Mailand. Die Überwindung eines zweidimensionalen Bildträgers durch die Geste des Aufschlitzens denkt Secci weiter, in dem er mit einer einzigartigen Technik raue Ebenen formt und ausgefranste Risse konstruiert. Zwei monochrome Farben kontrastieren einander, überlagern sich gegenseitig und bilden ein Lineament, die als Synthese zur Hinterfragung des Begriffes „Raum“ anregen möchten. Nach zahlreichen Ausstellungen in Italien, Deutschland, Frankreich, in der Schweiz und Tschechischen Republik, sind Seccis Risse für einen möglichen Raum nun zum ersten Mal in Österreich zu sehen.


Vergangene Termine

  • Do., 15.01.2015

    Öffnungszeiten Montag bis Freitag 9 - 13 Uhr und nach Vereinbarung; Rundgang mit der Kuratorin: Dienstag 20. & 27. Januar 2015 jeweils um 17 Uhr

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.
  • Mi., 14.01.2015

    19:00 - 22:00

    Ausstellungseröffnung in Anwesenheit des Künstlers mit Grußwort von Clara Bencivenga-Trillmich, Direktorin des Kulturinstituts, und einer Einleitung von Petra Schönfelder, Kuratorin der Ausstellung

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.
    • Eröffnung