Tanz

Anna Mendelsohn: Amazon–River Deep


Dies ist Sophie’s letzte Sitzung bei den Anonymen Shopaholics. Sophie ist aber nicht nur kaufsüchtig, sie leidet auch unter Technostress, Datenoverload, Informationsbedingtem Erschöpfungssyndrom, kognitiver Überreizung und chronischem Zeitmangel.

Sie hat beschlossen all das hinter sich zu lassen, sich vom Netz zu nehmen, den Stecker zu ziehen, in den Dschungel zurückzukehren und sich wieder mit der Natur zu verbinden. Sie plant eine Expedition in den Amazonas...

Amazon-River Deep erzählt die Etappen einer Reise durch ein Zeitalter in welchem das Internet seine Ideale wie gleichberechtigten und freien Wissenszugang für alle verloren hat und nun definiert wird durch Multikonzerne, welche weite Teile unserer Wirtschaft monopolisiert haben.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Anna Mendelssohn
TEXT: Anna Mendelssohn und Yosi Wanunu
REGIE: Yosi Wanunu
PERFORMANCE: Anna Mendelssohn
LICHT: Jan Maertens
PRODUKTION: Bernhard Seyringer für Miss Amen
KOPRODUKTION: Tanzquartier Wien
UNTERSTÜTZT VON: der Kulturabteilung der Stadt Wien und bm:ukk

Anna Mendelssohn (geb. 1976 in Wien) studierte Schauspiel in Großbritannien. Seit 2004 spielte sie in mehr als 25 Produktionen der Kompanie toxic dreams und arbeitete außerdem mit zahlreichen anderen Choreografen und Regisseuren u.a. David Mayaan (Der Familientisch, Wiener Festwochen), André Turnheim (Venus im Pelz, Landestheater Linz) und SUPERAMAS (Empire, Art & Politics). Der Fokus ihrer eigenen Arbeiten, welche bereits auf zahlreichen Festivals und Spielstätten gezeigt wurden (Tanzquartier Wien, Impulse Festival, iDANSE, Kaaitheater, Judson Church, STUK, Gessnerallee Zürich, Kampnagl, PACT Zollverein u.a.), liegt auf dem Aufspüren von Parallelitäten zwischen individuell, privaten Ereignissen und dem global-politischen Geschehen, im Besonderen auf der Rolle von Sprache und Rhetorik. Ihr Solo Cry Me A River (2010) erhielt den Jury und Koproduktionspreis beim Arena Festival 2010 und den Schauspielerpreis beim Impulse Festival 2011. Andere Arbeiten sind u.a. art for a lonely heart (2011), The Rise and Fall (2011), The Furious Ballade of Folk (2012), WHAT ? (2013), Here and Now (2013), Ein Herbst eine Jugend (2014), Frozen Eggs - Feminism and the Bauchgefühl (2015), Nietzsche und Ich (2015).

www.annamendelssohn.net

Yosi Wanunu ist Regisseur und Autor, studierte Kunstgeschichte, Theater und Film in Israel, Europa und den USA. Auf seinen mehrjährigen weltweiten Arbeitsreisen trainierte er viele Spiel- und Inszenierungstechniken und -stile. Vor seinem Umzug nach Wien im Jahr 1997 lebte und arbeitete er acht Jahre lang in NYC , u.a. im BCBC, im Ohio Theatre, La Mama ETC, im Here und im Ontological-Hysteric Theatre von Richard Foreman. Er ist Mitbegründer und künstlerischer Leiter des Labels toxic dreams , mit dem er seit 1998 mehr als sechzig Eigenproduktionen realisierte (zuletzt There's a Rumble in the Jungle, The Circus of Life A - Z, It's Always Sunny in Vienna, The Mechanical Paradise) . Daneben arbeitet er mit anderen freien Gruppen sowie im Auftrag von Institutionen im europäischen Raum; Diverse Vorträge sowie Lehrttätigkeit im Performancebereich.


Vergangene Termine