Klassik

Anna Fusek - Nordkette und Vesuv



Anna Fusek mit ihrem Ensemble Kavka.

Anna Fuseks Spiel sei von einer «magischen Interpretation» und einer «poetischen Dimension», schrieb eine spanische Zeitung über die Prager Flötistin und Geigerin, die nun mit ihrem Ensemble Kavka erstmals zu den Ambraser Schlosskonzerten kommt. Dabei wird Anna Fusek zwei Musiksammlungen mit fürstlichen Widmungsträgern in den Mittelpunkt rücken. «Consacrate All’Altezza di Madama, Serenissima Anna d’Austria» steht auf der Titelseite der in Innsbruck gedruckten Violinsonaten op. 3, die Giovanni Antonio Pandolfi Mealli am Fuße der Nordkette schrieb und der Ehefrau des Tiroler Landesfürsten Ferdinand Karl zueignete. Der spanische Prinz Giovanni d’Austria, Sohn des spanischen Königs Philipp IV., durfte sich über eine Sammlung von Gesängen, Fantasien und Tänzen freuen, die Andrea Falconieri im spanischen Vizekönigtum Neapel am Fuße des Vesuv schuf.

Am Innsbrucker Hof wird das kunstsinnige Regentenpaar Ferdinand Karl und Anna seinem Hofgeiger Pandolfi Mealli einst mit großem Vergnügen zugehört haben, porträtierte er doch in seinen Sonaten bekannte Persönlichkeiten und Musiker am Hof mit schillernden Tönen und Akkorden. Pandolfi Mealli konnte sich im Übrigen auf die beste Qualität seiner Violine verlassen, denn für den Innsbrucker Hof arbeitete der «erzfürstliche Diener» Jacobus Stainer als Geigenbauer.