Literatur

Andrzej Bart: Knochenpalast


In seinem Roman „Knochenpalast“ entwirft der polnische Autor und Regisseur Andrzej Bart das Bild eines russischen Satellitenstaates. Warschau im Winter 1952/53 bildet den Hintergrund für eine Erzählung, die mit böser Ironie die hintergründigen Mechanismen von Macht und Diktatur entlarvt. In filmischer Erzählweise, voll prägnanter Dialoge schildert sie das Klima der Repression, in dem die Lyriklektorin Sabine zur heimlichen Rebellin wird und sich – ausgerechnet – in einen Agenten und Erpresser verliebt.

„Bart erzählt seine böse Liebesgeschichte mit pechschwarzem Humor und einer ziemlich perfekten Mischung aus Witz, Schrecken, Melancholie und historischen Details.“
(Katharina Döbler, Deutschlandradio Kultur)

Andrzej Bart, geb. 1951 in Wroclaw/Polen, ist Schriftsteller, Regisseur und Drehbuchautor. Barts preisgekrönter Debütroman „Rien ne va plus“ stammt aus dem Jahre 1991. Er schrieb das Drehbuch zum Film „Rewers“. Sein 2008 im polnischen Original erschienener erster Roman „Die Fliegenfängerfabrik“ wurde 2011 ins Deutsche übertragen. „Knochenpalast“ (übersetzt von Albrecht Lempp) ist im Schöffling Verlag erschienen. Seine Verfilmung war Polens Beitrag für den Oscar 2009.


Vergangene Termine