Klassik

Andrew Lawrence-King – Barockharfe


Zwei Jahrhunderte vor der Erfindung der ersten Pedalharfe fanden spanische Musiker eine geniale Lösung, um Halbtöne auf der Harfe spielen zu können: In der Mitte des 16. Jahrhunderts fügten sie eine zweite Reihe Saiten zu der ursprünglichen Saitenreihe hinzu.

Diese zweite Reihe entspricht in etwa den schwarzen Tasten einer Klaviertastatur. Um 1600 kam für italienische Harfen eine dritte Saitenreihe hinzu.

Harfenisten waren im wahrsten Sinne des Wortes im Zentrum des musikalischen Lebens, sie haben Opern und Oratorien in Form des basso continuo-Spiels geleitet und an wichtigen Kammermusikbesetzungen mitgewirkt.

Die italienische Arpa Doppia wurde auch in Frankreich und England beliebt. In Wien hielt sich das "Geheimnis der Halbtöne" noch lange nach Einführung der Pedalharfe.

Andrew Lawrence-King

Andrew Lawrence-King ist einer der vielseitigsten und interessantesten Barockmusiker unserer Zeit. In allen Bereichen, in denen er wirkt, ob als Ensembleleiter und Continuospieler, als Harfenist, Forscher in der Alten Musik oder als Pädagoge, setzt er internationale Maßstäbe.

In seinem Konzert spielt er Stücke der Barockharfe in all den verschiedenen Farben ihrer unterschiedlichen Herkunftsländer mit Musik von Mudarra, Ribayaz, Murcia, Monteverdi, Gesualdo, Dowland, Froberger u.a.

Eine Veranstaltung des Instituts für Streich- und andere Saiteninstrumente (Podium/Konzert).

Eintritt frei!


Vergangene Termine