Kunstausstellung

Andreas Strauss & Viktoria Tremmel - ts 003 lux


Ein Objekt, das PassantInnen als „Lichtdusche“ dienen soll. Lichtquellen im Inneren des Objekts strahlen durch einen dichten Schnürlvorhang nach außen und verleihen dem Objekt so eine etwas geheimnisvolle Aura, die zum Erkunden und Durchschreiten anregen soll.

Im Inneren werden spezielle Tageslichtlampen installiert, die auch therapeutisch gegen manche Formen von Depressionen eingesetzt werden. Der öffentliche Raum wird so zu einem Möglichkeitsraum umfunktioniert, der das alltägliche Treiben für kurze Zeit ausblendet und von BesucherInnen als minimalistisches Lichtobjekt betrachtet, als „Positivum“ verwendet oder auch als Zeitmaschine benutzt werden kann.

Der primäre Zeitgeber Licht adjustiert die zentrale innere Uhr des Menschen, den Nucleus suprachiasmaticus, und beeinflusst die Synchronisation zahlreicher physiologischer Funktionen. Eine Vielzahl an psychiatrischen Erkrankungen exprimiert Inkonsistenzen des als zirkadian bezeichneten Systems, welche sich z.B. in Form von Schlafstörungen, manifestieren. Lichttherapie repräsentiert eine etablierte chronobiologische Intervention bei PatientInnen mit saisonal Abhängiger Depression (populär bekannt als Herbst-Winterdepression). (Dr. Gerald Pail)

Die Installationen in der Kunstzelle können durchgehend im WUK Hof besichtigt werden.


Vergangene Termine