Literatur

Andreas Pittler - Das Totenschiff


Eine Flucht übers Meer, fast 800 Tote, ein Überlebender.

Stoff für diesen Briefroman ist ein vergessenes Kapitel des Holocaust: David wächst im Rumänien des Diktators Antonescu heran, der den Nazis in Sachen Judenverfolgung kaum nachsteht. Für Davids Vater ist rasch klar, dass er und sein Sohn nur eine Überlebenschance haben: Flucht!

Es gelingt ihm, eine Schiffspassage nach Palästina zu ergattern, doch das Schiff entpuppt sich als alter Schrottkahn... Zahllose heillos überladene Flüchtlingsschiffe steuerten in dieser Zeit das gelobte Land an, doch die Briten drosselten die Einreise rigoros. Zu groß war ihre Angst, die Araber als Verbündete gegen Nazi-Deutschland zu verlieren.
Auch die Türkei ließ keinen einzigen Menschen an Land gehen, und so wurde das fahrunfähige Schiff mit nahezu 800 Flüchtlingen wieder aufs offene Meer geschleppt, wo es schließlich von einem Torpedo unbekannter Herkunft versenkt wurde. Dabei starben alle Menschen an Bord; nur ein einziger, der 19-jährige David Stoliar, überlebte.

Andreas P. Pittler wurde 1964 in Wien geboren. Er hat bislang 14 Romane und mehrere Bände mit Kurzgeschichten sowie etliche Sachbücher veröffentlicht. Seine Werke wurden in fünf Sprachen übersetzt, 2006 erhielt er für sein schriftstellerisches Wirken das »Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich«.


Vergangene Termine