Vortrag · Literatur

Andernorts / Out of Place


Read-a-thon – Ein Literaturmarathon mit hochkarätigem Starterfeld. Das Festival hat zehn AutorInnen eingeladen, Auszüge aus Werken von SchriftstellerInnen ihrer Wahl vorzulesen, die persönliche Erfahrungen mit Ortswechsel, Migration, Flucht und Vertreibung thematisieren.

Das Spektrum reicht von Klassikern des 20. Jahrhunderts wie Brecht oder Solschenizyn bis hin zu zeitgenössischen Texten, die Vertreibung darstellen. Pro AutorIn sind 30 Minuten Zeit vorgesehen, ohne Pause zwischen den Lesungen.

Mit Sabine Gruber, Daniel Zipfel, Theodora Bauer, Andrea Grill, Thomas Ballhausen, Barbi Markovic, Georgi Gospodinov, Lydia Mischkulnig, Markus Binder, Olga Flor

Der Read-a-thon „Migration durch Literatur verstehen“ wurde vom European Network of Houses for Debate „Time to Talk“ initiiert und in Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung als Teil des Vienna Humanities Festivals realisiert.

Wo ist Osten? Monolog Nr. 1 – Theatervorstellung. Seit eineinhalb Jahren reist Natalya Vorozhbyt durch die Ostukraine. Es kam zu Begegnungen mit dem Krieg – und den Kriegern. Und es stellte sich die Frage: Wer sind diese Männer, die die Waffen in die Hand nehmen? Kann man sich in einen von ihnen verlieben? Als es auf dem Flughafen Donezk zum Aufeinandertreffen mit Soldaten kommt, helfen nur noch beißender Humor und Ironie, um sich zu retten …

In ukrainischer und russischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Dauer: 50 Minuten.

Wo ist Osten? Monolog Nr. 1 ist ein Gemeinschaftsprojekt von Theatre of Displaced People, Democracy.doc und Goethe Institut Ukraine und hatte am 1. April 2016 am Maxim Gorki Theater in Berlin Premiere. Gefördert durch das Projekt „Szenenwechsel“ des Internationalen Theaterinstituts (ITI) und der Robert Bosch Stiftung.


Vergangene Termine