Tanz

And Then, One Thousand Years of Peace


Als „Höhepunkt der Saison 2010“ bezeichnete das Magazin tanz diese bildgewaltige Kreation von Angelin Preljocaj: Ein künstlerisch funkensprühender „clash of the arts“ in der Zusammenarbeit des Ballet Preljocaj mit dem international renommierten indischen Künstler Subodh Gupta.

CHOREOGRAFIE Angelin Preljocaj MUSIK Laurent Garnier BÜHNE Subodh Gupta KOSTÜME Igor Chapurin LICHTDESIGN Cécile Giovansili TANZ Ballet Preljocaj: Gaëlle Chappaz, Natacha Grimaud, Solène Hérault, Émilie Lalande, Céline Marié, Aude Miyagi, Wilma Puentes Linares, Nagisa Shirai, Anna Tatarova, Cecilia Torres Morillo, Yurié Tsugawa, Yacnoy Abreu Alfonso, Sergi Amoros Aparicio, Sergio Diaz, Marius Delcourt, Jean-Charles Jousni, Sofian Korzylecka, Gaël Rougegrez, Fran Sanchez, Julien Thibault, Yang Wang Als „Höhepunkt der Saison 2010“ bezeichnete das Magazin tanz diese bildgewaltige Kreation von Angelin Preljocaj: Ein künstlerisch funkensprühender „clash of the arts“ in der Zusammenarbeit des Ballet Preljocaj mit dem international renommierten indischen Künstler Subodh Gupta, der Alltagsgegenstände in kultische Objekte verwandelt und hier für das Bühnenbild verantwortlich zeichnet, und dem französischen Technostar Laurent Garnier, der die Musiktracks für das Stück komponierte.

Die Kreation, die aus Anlass des französischrussischen Kulturjahres vom Ballet Preljocaj gemeinsam mit TänzerInnen des Bolshoi-Balletts erarbeitet wurde und nunmehr im Repertoire von Preljocaj getanzt wird, ist inspiriert von der Offenbarung des Johannes und erzählt von gesellschaftlichen, religiösen und alltäglichen Mythen und Riten unserer Zeit, von politischen Idealen, Glaubenssätzen und fast verlorenen Utopien. Ein grandioser Tanzabend wider Intoleranz und Indoktrination, der die Sehnsucht nach Frieden, nach Freiheit – allgegenwärtig und radikal – in seiner Intensität erlebbar macht. Künstlergespräch in englischer Sprache um 18.30 Uhr, Kleiner Saal


Vergangene Termine