Film

Analogue Eye


Früher reisten Filmvorführer über das Land. Bewegte Bilder versetzten die Menschen an abgelegenen Orten in Staunen und machten sie zu einem Teil der ≫großen Welt≪. Die eigenwillige Erfindung eines Drive-in-Theaters kann als Hommage an diese Tradition verstanden werden, dreht allerdings die Verhältnisse um: Analogue Eye ist eine Einladung an das Publikum der Wiener Festwochen, genau solch einen Ort zu besuchen.

Der südafrikanische Experte für zeitgenössischen Film Brent Meistre entnimmt Galerien, Internetplattformen und Videotauschbörsen cineastische Kunstwerke. Gezielt setzt er diese an einen entfernten, unerwarteten Ort: Die Fahrt dorthin und dessen Entdeckung, der Blick durch die Autoscheibe, der Ton aus dem Radio, das Fahrzeug als Zuschauerraum, das ferne Aufscheinen eines Panoramas afrikanischer Filmpositionen sind Komponenten seines Kunstwerkes.
Brent Meistre hat aus verschiedensten Genres und Filmtechniken, vom Art-Video über das Handy-Movie bis zum 16mm-Film, drei thematische Abende zusammengestellt.

Mit unterschiedlichem Schwerpunkt gibt jedes der Kurzfilmprogramme einen Eindruck von Positionen junger Künstler afrikanischer Herkunft. Die Auseinandersetzung mit aktuellen politischen und kulturellen Situationen, der eigenen Identität und der Geschichte Afrikas entwirft im Zusammenspiel mit arabischen, indianischen und europäischen Einflüssen das Bild eines vitalen Kontinents in ständiger Bewegung.

Analogue Eye. Drive-in Theatre
F23 Zufahrt bzw. Eingang Drive-in Theatre
Gastgebgasse 2
1230 Wien

Terra Firma/Terra Nova. Origins, Place & Space
3. Juni, 21.30 Uhr

Eye on I. Seeing Self
5. Juni, 21.30 Uhr

View Askew. History, Power & Identity
6. Juni, 21.30 Uhr

Publikumsgespräch




  1. Mai, 16.00 Uhr, Festwochen-Zentrum im Künstlerhaus, Linker Mittelsaal


Vergangene Termine