Tanz · Theater

Anagó


„Staunen ist der erste Schritt zur Erkenntnis“, sagt Erwin Piplits. Die jüngste Arbeit seines Serapions Ensembles setzt dies mit poetischen Bildern und phantastischen Stimmungen in die Welt.

Der Titel „Anagó“ stammt aus dem Griechischen und steht für den Impuls, den Aufbruch, der allem Tun vorangehen muss, um die Segel der Fantasie zu setzen und in die bewegte See des Daseins zu stechen.

„Anagó“ erzählt in poetischen Bildern vom Abenteuer des Lebens und von der Entfaltung innerer Freiheit. Das Serapions Ensemble führt durch eindrucksvolle Szenen des Aufbruchs, Schaffens, Scheiterns, Findens und Erkennens und durch die Welt der Empfindungen, die unser Tun begleiten und motivieren. Dabei werden faszinierende Malereien und Tanzgestaltungen, unkonventionelle Musikmontagen und berührende Texte zu einem besonderen Theatererlebnis verbunden.

Inspiriert und begleitet wird die Arbeit des Serapions Ensembles von Texten von Adelbert von Chamisso, Friedrich Hölderlin, Johann Wolfgang von Goethe, Welimir Chlebnikow, Ossip Mandelstam und Maximilian Woloschin sowie Musik von Antonio Vivaldi, Niccolò Paganini, Dmitri Schostakowitsch u.a.

Serapions Ensemble: Sascha Becker, Carlos Delgado Betancourt, Julio Cesar Manfugas Foster, Marcelo Cardoso Gama, José Antonio Rey Garcia, Ana Grigalashvili, Mercedes Miriam Vargas Iribar, Miriam Mercedes Vargas Iribar, Zsuzsanna Enikö Iszlay, Mario Mattiazzo, Erwin Piplits, Sandra Rato da Trindade, Ariel Uziga, Lina Maria Venegas

Künstlerische Leitung: Erwin Piplits und Max Kaufmann

Kostüme: aus den Beständen von Ulrike Kaufmann

Malereien: Max Kaufmann u.a.

Szenische Einstudierung: Mario Mattiazzo

Musikalische Einstudierung: Marcelo Cardoso Gama

Tanzgestaltungen: José Antonio Rey Garcia

Musikmontagen: Erwin Piplits

Licht: Krisha Piplits

Dem Andenken an Ulrike Kaufmann gewidmet


Vergangene Termine