Tanz

An Kaler - o.T. (Arbeitstitel)


Der Titel o.T. der neuen Arbeitsreihe von An Kaler kann als Akronym für „ohne Titel“ gelesen werden und lässt gleichermaßen offen, was an weiteren möglichen Abkürzungen oder „Ausrufungen“ gemeint ist.

In o.T. entwickelt Kaler die eigene Solo-Praxis weiter. Untersucht werden „Dämmerzustände“ sowie Formen der Ab- und Zugewandtheit. Ausgangspunkt ist die Fragestellung, wie Körper/Körperlichkeit definiert werden. Was ein Verständnis von Körper beispielsweise mit klaren Be- und Abgrenzungen, Zuschreibungen von Konturen zu tun hat. Kaler interessiert sich hierbei für die Erweiterung des Verständnisses des Begriffs sowie für Formen der Abstraktion.

Im Anschluss an eine Reihe von Gruppenstücken geht es in diesem Solo-plus (wie bereits in der Stück-Serie On Orientations) um das Ausloten des Genres Solo. In o.T. wird mit An Kaler Jam Rostron aka Planningtorock als MusikerIn/PerformerIn auf der Bühne sein, um so die Grenzen von Solo, elektronischer zu instrumentaler Musik, Körpern im Raum und Layern im Stück zu untersuchen.

Nach diversen site-spezifischen Produktionen, die vor allem für Galerieräume und Studios erarbeitet wurden, wird o.T. gezielt für die Architektur und Gegebenheiten der Blackbox als Raum und Kontext entwickelt.

o.T. entwickelt einen Bewegungsfluss, untersucht Auf-/Abgleiten und swaying (Wanken) als (Aufrichtungs-)Zustand und Form der Fortbewegung und arbeitet mit Loops und Looping von Bewegungssequenzen als Einschreibungen in den Raum als eine Art des Spurenziehens, Markersetzens, die den/die Körper langsam trüb werden, verschwimmen, unscharf werden lässt.

An Kaler (A/D) studierte Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien. Von 2007 bis 2010 absolvierte Kaler den Pilotstudiengang „Zeitgenössischer Tanz, Kontext, Choreographie“ am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz an der Universität der Künste Berlin. Seither hat Kaler am Residenzprogramm „Accumulations“ im Tanzquartier Wien teilgenommen, 2010 erhielt sie das Startstipendium vom bm:ukk sowie 2011 das Tanzstipendium des Berliner Senats. Kaler arbeitet in enger Kooperation mit dem Tanzquartier Wien an einer länger angelegten Serie von Tanzperformances (Insignificant Others, On Orientations u.a.).

www.ankaler.org

KÜNSTLERISCHE LEITUNG / PERFORMANCE: An Kaler
MUSIKALISCHE LEITUNG / PERFORMANCE: Jam Rostron
MUSIK: Jam Rostron und N.N.
RAUM: Stephanie Rauch
LICHTDESIGN: Jan Maertens
KOSTÜM: Marcus Karkhof
DRAMATURGISCHE BERATUNG: Heike Albrecht
INPUT KÖRPERARBEIT: Patricia Brüllhart
TEXTARBEIT: Anne Schuh
PROJEKTLEITUNG: das Schaufenster
ASSISTENZ: Thomas Schaupp


Vergangene Termine