Theater

An der Arche um Acht


Ein Familienstück zur Weihnachtszeit von Ulrich Hub für Kinder ab sechs Jahren.

Drei Pinguine hocken im grenzenlosen Eis. Da sonst nicht viel passiert, palavern sie über Nebensächlichkeiten, schwadronieren über die großen Fragen des Lebens: „Gibt es einen Gott oder nicht? Wie kann man das wissen?“ Falls aber doch, dann ist ihm für ihre Heimat hier nicht viel eingefallen. Außerdem hat er bei den Pinguinen einiges durcheinander gebracht, denn sie sind Vögel und riechen nach Fisch. „Wir haben Flügel, aber können nicht fliegen.“ Mitten in solch einer Debatte fängt es plötzlich an, heftig zu regnen; das Wasser steigt. Die Sintflut kommt. Eine Taube erscheint mit zwei rettenden Fahrscheinen für die Arche Noah: „Denkt daran: an der Arche um Acht. Wer zu spät kommt, ertrinkt.“ Die beiden auserwählten Pinguine stellt das vor ein großes Problem: Was geschieht mit Pinguin Nummer drei? Unmöglich, den Kleinen in der Ödnis zurück zu lassen. Was also tun? In einem Koffer, als blinden Passagier, schmuggeln sie ihn an Bord der Arche. Eine spannende Reise nimmt ihren Lauf.

Regie: Martin Brachvogel
Bühne: Bernhard Bauer
Kostüm: Ralph Heigl
Musik: Robert Lepenik
Licht: Arndt Rössler

Pinguin 1: Nadja Brachvogel
Pinguin 2: Lukas Kientzler
Pinguin 3: Sebastian Hammer
Taube: Camilla Nowogrodzki


Vergangene Termine