Theater

Amphitryon


Jupiter, den es immer wieder zu neuen galanten Abenteuern vom Olymp auf die Erde zieht, ist vom Reiz der schönen Alkmene verzaubert. Er nimmt die Gestalt ihres Ehemanns, des thebanischen Feldherrn Amphitryon, an, um sich eine Liebesnacht mit ihr zu erschleichen. Mit ihm reist Merkur, der sich in Amphitryons Diener Sosias verwandelt. Dies führt zu heillosen Verwirrungen: Die betrogene Ehefrau merkt nichts, der gehörnte Ehemann rast vor Eifersucht, Merkur macht Sosias die Existenz streitig und Sosias’ Angetraute Cleanthis erweist sich als so zänkisch, dass selbst ein Gott sie nicht besitzen möchte …

Nach der Charakterkomödie rund um den Menschenfeind Alceste und der Farce Der Arzt wider Willen wandte sich Molière 1668 diesem mythologischen Stoff zu: Die komische Fabel um die (be)trügerischen Doppelgänger im antiken Theben entnahm er dem Amphitruo des römischen Satirikers Plautus und der Bearbeitung des Stoffes durch Jean Rotrou (Les deux Sosies, 1636). Nur am Rande deutet sich die später von Kleist ins Zentrum gestellte Identitätsproblematik an, die die Komödie in die Nähe der Tragödie rückt. Molière indes legt den Akzent auf die so vergeblichen wie komischen Bemühungen Jupiters, als Liebhaber/Gott von Alkmene erotisch höher gewürdigt zu werden, denn als der Mensch und Ehemann Amphitryon, in dessen Haut er geschlüpft ist. Dem Publikum dürften die Anspielungen auf die zahlreichen außerehelichen Affären ihres Sonnenkönigs Ludwig XIV. nicht entgangen sein: Der beglückte so manche Ehefrau, was der betroffene Mann, der sich nicht rächen durfte, als besondere Auszeichnung zu verstehen hatte. Wie sagt Sosias: „Man schweigt am besten drüber.“

Komödie in drei Akten von Molière
Deutsch von Nora Dirisamer

Regie und Ausstattung

Regie: Joachim Rathke
Bühne: Hans Kudlich
Kostüme: Erika Navas
Dramaturgie: Hans Mrak

Besetzung
Jupiter Thomas Groß
Merkur Rafael Schuchter
Amphitryon Roman Schmelzer
Alkmene Martina Stilp
Sosias Matthias Mamedof
Cleanthis Andrea Bröderbauer
Die Nacht Andrea Bröderbauer
Naucrates, gespielt von Merkur Rafael Schuchter
Argatiphontidas, gespielt von Merkur Rafael Schuchter


Vergangene Termine