Pop / Rock

Alterno Boy



Alterno Boy sind eine junge Popgruppe aus Wien. Zwischen Augenzwinkern und Melodrama begegnen die vier Jungs der alten Indie-Leier mit einer derartigen Frische, dass es eine Freude ist.

2017 ist das Geburtsjahr der Band Alterno Boy. Eigentlich machen die vier jungen Wiener seit 2012 zusammen Musik, füllen unter anderem Namen die Clubs der Stadt, ohne auch nur einen Song veröffentlicht zu haben. Mundpropaganda über berauschende Gigs macht die Runde durch eine Szene, die nach neuen Helden giert. Nach den Jahren der DIY-Selbstfindung geht die Band ins Studio und nimmt ein Album auf. Britpop soll es sein, an Oasis und Blur soll es erinnern, mit einem Schuss Beatles und einem Hauch Bach. Mit Alexander Lausch als Produzenten einen Rocker des härteren Formats zu engagieren, scheint abwegig, er meistert die Aufgabe jedoch mit Bravour. Denn das Experiment gelingt, die Platte ist mehr als stimmig, alle musikalischen Einflüsse deutlich hörbar, dennoch befindet man sich klar im Heute, nicht im Gestern.

Alterno Boy live mit Debüt-Album

Das selbstbetitelte Debüt der Band ist das logische Produkt aus den vier Figuren, die Alterno Boy ausmachen: Ein Wiener Sängerknabe, ein Jazzer, noch ein Jazzer, und Drummer Joe, der Hausverstand der Band, der Grund, warum noch an jedem Bandmitglied der Kopf dran ist, ehe er irgendwo vergessen wurde. Das Album handelt von Teenage-Angst, von casual Liebe, von cheesy Liebe, vom Spazierengehen, vom Handy kaufen, von Freundschaft - es ist ein bisschen eine Ode an das Rumhängen. In den Texten relativiert man sich gerne selbst. Ein sehr ehrlicher Umgang mit dem Alter der vier, in dem man eigentlich wenig weiß, aber über alles reden will.

Musikalisch reicht das Debüt von schroffen Indie-Hymnen, über zeitlosen Gitarrenpop bis hin zu sphärischen, langsamen Endzeitstimmungs-Requiems. Alterno Boy sind musikalische Virtuosen, experimentierfreudige Getriebene und vor allem sind sie dicke Freunde. Freunde, die ihr Ziel vor Augen, sich und ihrer Musik keiner Industrie und keiner branchenüblichen Denkweise unterwerfen, für die der Spaß am Live spielen und die Qualität ihrer Songs die einzigen relevanten Faktoren sind. Und das macht sie eben aufregender und glaubwürdiger als sehr vieles, was da draußen Töne von sich gibt.

  • Fr., 27.10.2017

    20:00
  • Do., 14.12.2017

    20:00
  • Fr., 02.02.2018

    20:00
  • Fr., 23.02.2018

    20:00
  • Fr., 06.04.2018

    20:00