Diverses

Alltagshilfe-Plausch


Neue Online-Initiative neighbours.HELP bringt Menschen in ganz Wien quer durch alle Bezirke rasch und hilfreich.

Einen Trommelwirbel auf dem Schlagzeug veranstalten, Holundersirup brauen, Zierkissen aus Vorhangstoff nähen, mit Kindern Bauklötze stapeln, den Hund ausführen, Möbel schleppen, Farbe auf die Wand pinseln, den streikenden Computer neu beleben: Patrick Schranz lädt ab sofort auf der neuen Online-Plattform neighbours.HELP Menschen dazu ein, Talente, Fähigkeiten und Wissen sinnvoll sowie unkompliziert zu teilen. „Ich bin vor mehr als zehn Jahren zum Arbeiten und Studieren aus dem Burgenland nach Wien gekommen. In dörflichen Gemeinschaften findet sich sofort immer jemand für den einen oder anderen Handgriff. Wir wollen mit unserer Service- und Vermittlungs-Plattform diese Qualität verstärkt wieder in die Anonymität der Großstadt bringen.“

Kontakt-Drehscheibe für ganz Wien
Aus der ursprünglichen Idee eines wienweiten Nachbarschaftsgedankens – alle wohnen in derselben Stadt – wurde schnell eine Drehscheibe für gegenseitige Unterstützung und Dienstleistung quer durch alle Bezirke. „Alle derzeitigen Online-Plattformen beschränken sich entweder auf direkte Nachbarschaftshilfe nur von Tür zu Tür im Grätzel beziehungsweise grenzen Dienstleistungen von Selbstständigen aus oder bieten nur diese an. Wir vereinen mit unserem Service Nachbarschaftshilfe sowie Dienstleistungen von Selbstständigen – und das in ganz Wien. So schließen wir eine Lücke“, ist Patrick Schranz überzeugt. Der Erfolg gibt ihm recht: Schon kurz nach der Gründung nutzen bereits mehr als 1000 Menschen die neue Plattform.

So funktioniert es
Das Prinzip ist bewusst einfach: kostenfrei Auftrag erstellen, in Kontakt treten, bei passendem Angebot Zuschlag erteilen. Oder für eine konkrete Auftragsanfrage bewerben und bei Zuschlag Auftrag ausführen. Ein Bewertungssystem und die Mitgliederprofile bieten allen Nutzern zusätzlich Orientierungshilfe. Unterschiedliche Kategorien wie etwa Betreuung und Nachhilfe, Ausleihen, Beratung und Erfahrungsaustausch oder Handwerk, Technik, Transport sowie Gesundheit, Mode und Kunst schaffen Übersicht und erleichtern die Handhabe. Biet-Aufträge ohne konkrete Anfrage sind auf der Plattform untersagt. „Damit stellen wir sicher, dass unsere Nutzer, ohne lange zu suchen, punktgenau die passende Hilfe angeboten bekommen.“

Damit auch gesetzlich alles seine Ordnung hat, informiert neighbours.HELP auf seiner Plattform ausführlich und leicht verständlich, wann es sich um Nachbarschaftshilfe handelt, wann welche Bestimmungen zu beachten sind und was Dienstleistungsschecks sind. Die jeweiligen Auftragspartner tragen dann die Verantwortung für eine ordnungsgemäße Abwicklung, etwa beim Abführen allfälliger Abgaben.

Treffpunkt zum Kennenlernen
Um die Initiative neu oder besser kennen zu lernen, lädt das Team von neighbours.HELP am Samstag, dem 5. November, zwischen 15 und 19 Uhr zum persönlichen Kennenlernen in die Brigittenau, Mortaraplatz 11, ein. Bei einem gemütlichen Plausch unter Dach mit Kaffee und Kuchen oder auch im Innenhof bei Getränken von gekühlten Drinks bis Glühwein beantwortet Patrick Schranz Fragen, tauschen sich Menschen aus – und finden möglicherweise gleich die richtigen Ansprechpartner für ihr Anliegen.


Vergangene Termine