Theater

alles[s]verloren


Zwei Menschen aus völlig unterschiedlichen Lebensrealitäten finden den selben Ort und reden mit einander, mit sich selbst und vor allem an einander vorbei.

Die Zwischenmenschlichkeit verliert sich in einer Komplexität aus Nicht-Erkennen-Können und Sprachlosigkeit sowie in den strukturellen Zwängen einer kapitalistisch orientierten Gesellschaft. Wirr, irr und verwirrt verliert sich die Alltäglichkeit von Gemeinsam-Aber-Einsam-Sein. Ein Verlust, weil alle verlieren in solch einer Welt.

Eintritt: freiwillige Spende
("empfohlen" 7 - 12 €)

Es spielen: Christiane Zimmer, Michèle Jost und Carina Moizi

Text und Regie: Sarah Milena Rendel
Bühne und Bild: Christina Hirschlein
Kostüm: Sabrina Trenkwalder


Vergangene Termine