Kunstausstellung

Alfred Kubin & Emmy Haesele


Es ist dies die fünfte Einzelausstellung zu Kubin, diesmal mit über 110 Originalen. In der Ausstellung sind auch Blätter der Kubinfreundin Emmy Haesele vertreten, die ein eigenständiges zeichnerisches Werk hinterließ.

Die Auswahl beginnt 1898 mit einer kleinen Temperazeichnung des Studenten Kubin in einem Poesiealbum der Familie, eines der frühesten Werke des Künstlers. Spritz-techniken bis 1904 und Temperabilder um 1906 repräsentieren das international gesuchte Frühwerk des Künstlers. Chronologisch schließt die Ausstellung mit der vorletzten Zeichnung Kubins aus 1957, ein Abschiedsblatt mit dem Titel „Der letzte altösterreichische Hofrat”.

BesucherInnen erwartet als ein weiterer Höhepunkt der Ausstellung eine Mappe mit den 30 ersten Entwürfen zu einem Bühnenbild für das Drama „Rauhnacht” des österreichischen Schriftstellers Richard Billinger (1890-1965). Dieses Stück wurde 1931 an den Münchner Kammerspielen uraufgeführt. Regie führte Otto Falckenberg. Kubin, der schon 1925 einen fünf Meter langen Bildstreifen zu diesem wilden, heidnisch-christlichen Thema gezeichnet hatte, entwarf für die Münchner Aufführung die Bühnenbilder samt Kostümentwürfen. Die dreißig Bleistiftskizzen werden bei uns das erste Mal gezeigt.

In der Ausstellung sind auch Blätter der Kubinfreundin Emmy Haesele (1894-1987) vertreten, die ein eigenständiges zeichnerisches Werk hinterließ. Ihr Nachlass wird von der Galerie Altnöder betreut.

Di bis Fr 14:30-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr

Zur Festspielzeit im Sommer: Mo bis Fr 10-13 und 14:30-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr


Vergangene Termine