Literatur

Alfred Goubran liest Erich Maria Remarques - Im Westen nichts Neues


Erich Maria Remarques Roman »Im Westen nichts Neues« zählt heute zur Schullektüre und ist, mit mehr als 20 Millionen verkauften Exemplaren, der am weitesten verbreitete literarische Text deutscher Sprache. Remarque, von den Kriegserfahrungen traumatisiert, gelang es zunächst nicht, in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen, er arbeitete als Volksschullehrer, Grabsteinverkäufer, Organist, Werbetexter einer Gummifabrik und war Redakteur einer Sportzeitschrift. Er veröffentlichte Gedichte und Kurzprosa, 1920 erschien sein Künstlerroman »Die Traumbude« und 1927/1928 als Fortsetzungsroman »Station am Horizont«. Erst zehn Jahre nach Kriegsende war er so weit, sich der Aufarbeitung seiner Kriegserlebnisse zu stellen. So läßt sich der rasche Erfolg – das Buch erschien im Januar 1929, im Mai waren bereits 1 Million Exemplare verkauft – darauf zurückführen, daß es ein Generationenbuch war, das die verdrängten Erfahrungen und Erlebnisse des I. Weltkrieges zur Sprache brachte. Viele zweifelten damals daran, daß der Erfolg anhalten würde. »Im Westen nichts Neues« gilt heute als das Antikriegsbuch schlechthin. Remarque selbst schreibt in der Präambel zu dem Buch, daß es »weder eine Anklage noch ein Bekenntnis« sein soll, sondern »der Versuch, über eine Generation zu berichten, die vom Krieg zerstört wurde – auch wenn sie seinen Granaten entkam«.

Erich Maria Remarque, *1898 in Osnabrück als Sohn eines Buchdruckers. Besuch eines katholischen Lehrerseminars, 1917 Soldat an der Westfront. Nach 1945 lebt Remarque abwechselnd in New York und in Porto Ronco (Schweiz). Zu seinen Romanen, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden, zählen Der Weg zurück (1931), Drei Kameraden (1936/38), Arc de Triomphe (1945), Der schwarze Obelisk (1956) und Die Nacht von Lissabon (1962).

Alfred Goubran, *1964 in Graz, 1993–2010 Verleger der Edition Selene, seither freier Schriftsteller und Chansonnier. Werkauswahl: Betrachtungen in der Endlichkeit des freien Falls (1987); Datura oder Die Reise in den Mittelpunkt der Angst (1991); Der Pöbelkaiser. Ein Brief (2002); Tor. Erzählung ( 2008); Aus. Roman (2010); Der gelernte Österreicher. Idiotikon (2013); Die Glut. Chansons (CD, 2014); Durch die Zeit in meinem Zimmer. Roman (2014); Das letzte Journal. Roman (2016).


Vergangene Termine