Literatur · Diverse Musik

Verbotene Klänge - Reisebuch aus den österreichischen Alpen


Im Frühling 1929 entschloss sich Ernst Krenek zu einer ausgedehnten Österreichreise, die ihn unter anderem von Mariazell über Admont ins Salzkammergut und weiter über den Katschberg nach Gmünd und Lienz führte. Geprägt von den Eindrücken dieser Fahrt schenkte Krenek der Welt den womöglich bedeutendsten deutschsprachigen Liederzyklus des 20. Jahrhunderts nach Mahler.

Das "Reisebuch aus den österreichischen Alpen" ist eine knapp einstündige Sammlung von zwanzig Liedern "im Geiste Schuberts", durchwegs heiter, manchmal auch beißend oder nachdenklich. Wetter, Verkehr, Touristen und sonstige Unwägbarkeiten, wie sie einem in den Alpen zuweilen begegnen, werden hier in zumeist ironisch-tiefsinniger Weise abgehandelt, gewürzt mit reichlich Philosophie und einem saftigen Batzen Zeitkritik.

Das "Reisebuch" entstand in der kurzen tonalen Schaffensperiode Kreneks, aus welcher auch die Erfolgsoper "Jonny spielt auf" stammt, und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit.

Dabei stand das Schicksal des Stücks auf Messers Schneide, denn das Manuskript ging kurz nach Fertigstellung der Komposition verloren. Krenek konnte es aber anhand seiner ausführlichen Skizzen rekonstruieren - zum Glück, denn schließlich finden sich in diesem Werk etliche seiner einprägsamsten und schönsten Melodien. (Volkmar Putz)

Konzert mit Lesung


Vergangene Termine