Theater

Aleksandra Zec


Aleksandra Zec, ein serbisches Mädchen, wurde 1991 von kroatischen Milizen verschleppt und erschossen. Oliver Frljić schuf auf Grundlage dieser Begebenheit eine kraftvolle theatrale Bearbeitung, ein Stück poetisches Bildertheater und zugleich eine wütende Anklage gegen den Krieg.

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur zum Thema nationale Hysterie und Nationaltheater

Oliver Frljić (*1976) zählt zu den künstlerisch einprägsamsten Theatermacher/innen des ex-jugoslawischen Raums und ist seit 2014 Intendant des Kroatischen Nationaltheaters „Ivan Zajc“ in Rijeka. Im Gespräch erzählt er von seiner Inszenierung Aleksandra Zec sowie von seiner Arbeit als Intendant. Für seine politisch progressive und oft konfrontative künstlerische Arbeit erhielt Frljić viel Zustimmung, wird jedoch vor allem von nationalistischen Kreisen vielfach angefeindet.

In serbischer Sprache mit englischen und deutschen Übertiteln
Produktion des International Small Scene Festival Rijeka


Vergangene Termine