Pop / Rock

Akustikloft: Louis Romégoux


Louis Romégoux:
In Sheffield, dem zu Hause der Arctic Monkeys, Pulp, Richard Hawley, Joe Cocker – um nur ein paar zu nennen, ist er - LOUIS ROMÉGOUX - als einer der besten Stimmen der Stadt bekannt. Nicht nur seine Stimme, sondern auch sein feinfühliger, aber auch brutal leidenschaftlicher, Gitarrenstil entfachte schon in einigen Musikjournalisten die Erinnerung an den großen Jeff Buckley, im positivsten aller Sinne. Romégoux, 27 Jahre alt und mit über 12 Jahren Bühnen- und Tourerfahrung in Grossbritannien, Italien, Österreich und Frankreich, spielt seine eigenen, selbstverfassten Songs. Halb-Franzose, Halb-Brite und seit September 2012 in der Südsteiermark. Er ist ein Folk-Singer in der langen britischen Tradition. Romégoux singt über verlorene Liebe, Schiffbrüchige, über die heutige Politik und viel, viel mehr. Als Solo Musiker in England hat er Konzerte mit prominenten Musikern wie John Smith und Denis Jones (Tour), Slow Club, Teddy Thompson, Jon Gomm, Joe Banfi, Liz Green und Ed Prosek gespielt. Im Februar 2013 stellte er seine neueste EP im legendären 2Fly Studio in Sheffield fertig und wird damit im Herbst und Winter 2014 Europa touren.
www.louisromegoux.com
www.facebook.com/romegoux

Girmindl (Singer-Songwriter)
Joannes GIRMINDL ist ein Simmeringer Liedschreiber, der zwischen Folk, Blues & Rock sehr feine Dialektsongs spielt – aktuell ein Programm mit Songs des grossen Songwriters Chuck Prophet, von dem er die persönliche Genehmigung für das Übersetzen seiner Songs ins Wienerische hat. Dialektversionen bekannter (oder auch weniger bekannter) Rocksongs haben ja eine lange Tradition in Wien – ob Ambros ́ Dylan Adaptionen, später Günter Brödl ́s geniale Übersetzungen für Dr.Kurt Ostbahn uvm. – der GIRMINDL widmet sich mit CHUCK PROPHET einem nicht so massen-tauglichen Herrn, der dennoch in Kennerkreisen einen grossen Ruf als Songwriter (+ Interpret, Gitarrist) geniesst. Mit ausdrücklicher Genehmigung von Chuck machte sich Girmindl also an die Arbeit – und die ist exzeptionell gut gelungen. Feine Arrangements, gute Texte bzw. Übertragungen (ist man von Herrn G. eh gewohnt), spannend arrangiert. Entstanden von Mai bis August 2012 nach dem Besuch (und der Genehmigung) eines Prophet Konzert ́s im Chelsea. „Let ́s do something wrong“ wird zu „Moch ma an Bledsinn“, das „Small town girl“ zur „Unschuld vom Land“ oder „After the rain“ zu „Glei nochn Regn“.
www.girmindl.at/
www.facebook.com/girmindl


Vergangene Termine