Pop / Rock

Akustikloft: Axel Bloom: Irgendwo, Wien


Axel Bloom:
ist ein Songschreiber und Musiker aus Bremen (D), der zur Zeit in Wien lebt und arbeitet. Nach Babypause und der Wiederherstellung der pränatalen Figur ist am 13.10.13 die EP "Irgendwo, Wien" exklusiv und sehr erfolgreich bei bandcamp.com erschienen. Als Solokünstler präsentiert Axel nun die Songs der EP sowie Lieder aus seinem umfangreichen Repertoire der letzten fünf Jahren live. Obwohl sich Axel als Singer/Songwriter also als Liedermacher versteht, sind die Live-Versionen alles andere als folkig, gemütliche Akustiksongs, sondern Axel versteht es, die Gitarre so einzusetzen als wäre eine ganze Band am Werk. Im Vordergrund stehen dabei immer die „Wörter zu Musik in der richtigen Reihenfolge“, die versuchen, ohne Klischees auszukommen und trotzdem Platz lassen, sich in ihnen wieder zu finden und Denkanstöße geben. Und obwohl Axel Bloom deutsch textet sind seine Einflüsse abseits von Menschen wie Gottfried Benn oder Rio Reiser durchweg englischsprachige Songschreiber. Musikalisch treffen die Vorliebe für Songwriter der 70er Jahre, auf eine Jugend in den 80ern zwischen puckernden Synthesizern und Schulterpolstern, die Hoffnung im Gitarrenkrach der 90er Jahre sowie die technologische Befreiung in den 00er Jahren durch den Siegeszug des Computers als Recordingstudio.
Jahrelange Bühnenerfahrung aus mehr als 100 Auftritten im deutschsprachigen Raum, ein großes Repertoire aus eigenen Songs und Studioerfahrung sind die Grundlage dafür, dass Axel Bloom, wenn man ihn nicht aufhält, sich auf jede noch so kleine Bühne stellt, die Gitarre auspackt und einen zum Besten gibt. Und das ist zur Zeit: Irgendwo, Wien.
http://axelbloom.de

David Howald (Singer-Songwriter):
Mit seinen facettenreichen Kompositionen an der Schnittstelle zwischen Pop, Soul und Klassik beeindruckte David Howald bereits unter seinem ehemaligen Pseudonym „Tranqualizer“ oder als Support-Act von Dillon, The Veils und Serpentine bei deren Schweizer Konzerten. Tiefgreifend, eigen, poetisch und eindringlich präsentiert er sich nun als David Howald auf seinem am 28. September erscheinenden Debüt-Album „Set Out to Meet Beauty“. Ein besonderes Erlebnis ist seine Musik live: In Begleitung einer Band beinahe brachial anmutend, ist sie solo und akustisch vorgetragen sanfter und nachdenklicher, immer fesselnd durch seine Stimme, die den Weg durch impressionistische Klangwelten weist. Die Single Rebound, die Anfangs September erscheinen wird, liefert einen Vorgeschmack auf das Album: Melodiös, doch düster und beschwingt, nicht einzuordnen in gängiges Genredenken. Ganz so wie der Künstler selbst.
http://davidhowald.com


Vergangene Termine