World Music

Aidana Madyar, Flöte


Erzählungen, Bilder und Musik aus dem zentralsten Ende der Welt. Eine wunderschöne Begegnung mit drei Vertreterinnen der ehemaligen Nomadenvölker Zentralasiens.
Durchdringende Klänge und kasachische Mythen entführen das Publikum in die weiten Steppen Zentralasiens, wo einst die Mitte der Seidenstrasse war und wo die Fäden der verschiedenen Kulturen zusammen liefen. Einst Teil des Persischen Reiches, wird dieses Gebiet oft in alten Überlieferungen in chinesischen, griechischen und arabischen Texten erwähnt. Auch die mündlich tradierte Kultur der Nomaden speiste die vielfältigen Märchen aus 1001 Nacht.

Aidana Madyar aus Kasachstan, mehrfach preisgekrönte Solistin und Studentin an der Universität für Musik und darstellende Kunst, auf ihren Flöten,
Umut Muratbekova, kirgisische Ethnomusikerin auf der Langhalslaute Komuz und Meimankhan Beken, Erzählerin und Leiterin für Jeux Dramatiques, berühren mit ihrem Programm aus Musik und Texten die Herzen der ZuhörerInnen.


Vergangene Termine