Klassik

Agnes Wolf, Klavier/ Ensemble Concertante


Agnes Wolf
Klavier

Ines Miklin, Teodora Sorokow
Violine

Victoria Fónyad-Eitzinger
Viola

Martin Först
Violoncello

Robert Schumann
Klavierquintett in Es-Dur, op.44

Richard Strauss
3 kleine Stücke für Klavierquartett

Antonin Dvorak
Klavierquintett Nr.2 in A-Dur, op.81

Agnes Wolf wurde als Tochter einer künstlerisch vielseitigen Familie in der Nähe von Wien geboren – der Vater ist Musiker, die Mutter Malerin, der Bruder Grafiker und Fotograf.

Im Alter von neun Jahren begann sie ihr Studium an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst – zunächst bei Imola Joo, später bei Hans Petermandl und Roland Keller. Wichtige Impulse erhielt sie auch auf Meisterkursen (u.a. mit Rudolf Kehrer, Elisso Virsaladse und György Kurtág) sowie von der rumänischen Pianistin Meira Farkas und dem britisch-koreanischen Pianisten Richard Hyung-ki Joo.

Bereits in früher Jugend erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Sie war Preisträgerin des Steinway-Wettbewerbs für Kinder, mehrfache Gewinnerin des Wettbewerbs "Jugend musiziert", erhielt einen Preis des österreichischen Soroptimist Clubs, das Bösendorfer-Stipendium sowie ein Stipendium der Fohn-Stiftung. Außerdem gewann sie Auswahlspiele der Konzertreihen "Podium junger Künstler" und "Musica juventutis".

Im Alter von 16 Jahren debütierte sie mit Mozarts Klavierkonzert KV 449, begleitet vom Wiener Kammerorchester, im Wiener Konzerthaus. Seitdem ist sie als Solistin mit zahlreichen weiteren Orchestern aufgetreten, darunter das Franz-Schmidt-Kammerorchester, die Sinfonietta Vorarlberg, die Camerata academica Freiburg, die südböhmische Kammerphilharmonie, das Ensemble Wiener Klangrede, das Philharmonic Orchestra Rzeszow, die Vienna Classical Players, der Wiener Concert-Verein und die Wiener Kammerphilharmonie.

Konzertreisen führten sie in viele Länder Europas, in die USA, nach Israel und nach Japan, z.B. zu Festivals wie dem "Pianoforum Berlin", dem Klavierfestival Ruhr, dem Endenicher Herbst, dem Kammermusikfestival in Kyoto, dem Festival "Nuova Arca" in Italien sowie den Bregenzer Festspielen.

Konzertreisen führten sie in viele Länder Europas, in die USA, nach Israel und nach Japan, z.B. zu Festivals wie dem "Pianoforum Berlin", dem Klavierfestival Ruhr, dem Endenicher Herbst, dem Kammermusikfestival in Kyoto, dem Festival "Nuova Arca" in Italien sowie den Bregenzer Festspielen.

Agnes Wolfs grosse Liebe gilt der Kanmmermusik – regelmässig spielt sie sie mit Mitgliedern der Wiener Symphoniker und Philharmoniker und in vielen weiteren unterschiedlichsten Gruppierungen.
Besonders gerne spielt sie mit Ihrem Vater Robert Wolf (Soloflötist der Wiener Symphoniker) zusammen. Die beiden Musiker setzen sich für die Entstehung neuer Musik für Flöte und Klavier ein und können bereits auf eine Reihe von Uraufführungen ihnen gewidmeter Werke zurückblicken zuletzt ein Doppelkonzert von Wolfram Wagner, das mit dem Wiener Concert-Verein im Musikverein zu hören war. Gemeinsam mit dem Cellisten Michael Vogt bilden sie das "Tamino Trio", das anläßlich des Mozartjahres 2006 erfolgreich im Brahmssaal debütierte.

Gerne gestaltet Agnes Wolf auch literarisch-musikalische Programme. So arbeitete Sie bereits mehrfach mit dem Schriftsteller Felix Mitterer, mit den ORF-Moderatoren Ingrid Wendl und Otto Brusatti sowie mit den Schauspielern Michael Dangl und Andrea Eckert zusammen. In einer Schnitzler-Produktion der Gruppe80 im Österreichischen Theatermuseum war sie sowohl am Klavier als auch in einer kleinen Rolle zu sehen und zu hören.

Neben ihrer Konzerttätigkeit ist Agnes Wolf auch eine beliebte Pädagogin. Sie unterrichtet an der Musikschule Perchtoldsdorf und ist seit 2008 ausserdem Lehrbeauftrage der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.


Vergangene Termine