Fotografie Ausstellung

Agents of Social Change - Biennale of the Arts


Welche Bedeutung hat das Romantisch-Erhabene in einer touristisch erschlossenen Landschaft? 2012 reiste eine Gruppe junger Fotograf*innen aus Helsinki zu den norwegischen Lofoten, um dieser Frage auf den Grund zu gehen.

Die gebirgige Inselregion inspirierte einst Edgar Allen Poes Geschichte „Hinab in den Maelström“; dem Maanantai Collective dient sie als Hintergrund für ein assoziatives, poetisch-absurdes Spiel mit dem Genre des Road Trips, dem Berg als Leitmotiv und dem Horizont als Lebensmetapher.

In Anlehnung an die Künstlerkolonien des 20. Jahrhunderts entstand „Nine Nameless Mountains“ in einem kollektiven Prozess, der mit seinen unterschiedlichen Zugängen und Genres - von der traditionellen analogen Fotografie hin zu Videos, improvisierten Happenings, Zeichnungen und Handyfotos - auch das Konzept der Autorinnenschaft herausfordert. Im Studio kreierten die Künstlerinnen später ein kaleidoskopisches Porträt der Landschaft, indem sie ihre Arbeiten zur Diskussion stellten und weiterentwickelten. Die kollektive Arbeitsweise wird durch die Hängung im FOTOFORUM unterstrichen, die die Werke einer definitiven Zuschreibung entzieht: „Nine Nameless Mountains“ ist ein Manifest der Freundschaft, der Fotografie und des Zufalls.


Vergangene Termine