Alte Musik · Klassik

Adriano in Siria



Giovanni Battista Pergolesi

Musikalische Leitung: Jan Tomas Adamus
Farnaspe: Franco Fagioli
Adriano: Yuriy Mynenko
Emirena: Romina Basso
Sabina: Dilyara Idrisova
Osroe: Juan Sancho
Aquilio: Sofia Fomina

Capella Cracoviensis

Intrigen um Macht und Liebe im antiken Syrien: Der römische Kaiser Adriano muss sich zwischen seiner Verlobten Sabina und der Tochter seines Feindes Osroe, Emirena, entscheiden. Letztere Verbindung würde den Frieden zwischen Römern und Parthern sichern, aber Emirena liebt schon den Fürsten Farnaspe. Beide wollen zugunsten des Friedens auf ihr Glück verzichten – beeindruckt von so viel Opferbereitschaft wendet sich Adriano wieder seiner Verlobten Sabina zu und vereint Emirena und Farnaspe. Diesem Metastasianischen Libretto wandte sich Giovanni Battista Pergolesi 1734 mit nur 24 Jahren zu, es sollte seine dritte Opera seria werden, und er schrieb die Rolle des Farnaspe dem berühmten Mezzosopran-Kastraten Gaetano Majorano, genannt Caffarelli, auf den Leib. Aber auch das Paar aus Seconda donna und Secondo uomo sowie weitere unterge- ordnete Rollen, wie beispielsweise den intriganten Aquilio, bedachte Pergolesi mit dramatischer Musik. Nur zwei Jahre später verstarb der Komponist an Tuberkulose.