Theater

Adressat unbekannt


Ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität. Szenische Lesung mit Frank Braunert-Saak und Jens Ihnen.

In Amerika sind sie Freunde: der aus Deutschland stammende Martin und der Jude Max. Martin kehrt 1932 in die deutsche Heimat zurück und zwischen beiden beginnt eine innige Briefkorrespondenz. Doch mit den politischen Ereignissen in den folgenden Jahren lernt Max ganz neue Seiten seines Freundes kennen, und ihre Geschichte nimmt eine dramatische Wendung.

Der Briefroman Adressat unbekannt von Kressmann Taylor erschien zum ersten Mal 1938 in der amerikanischen Zeitschrift "Story" und löste sofort einen Sturm der Begeisterung aus. In bewegender Schlichtheit enthüllt dieser erfundene Briefwechsel - bereits zu einem frühen Zeitpunkt - die zerstörerische Wirkung des Nationalsozialismus und erzählt, wie aus Freundschaft ideologisch motivierter Hass entstehen kann.

Ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität.

"Ich habe nie auf weniger Seiten ein größeres Drama gelesen. Diese Geschichte ist meisterhaft, sie ist mit unübertrefflicher Spannung gebaut, in irritierender Kürze, kein Wort zuviel, keines fehlt. Ohne Umschweife werden exemplarische Lebensgeschichten erzählt, wird Zeitgeschichte dokumentiert." (Elke Heidenreich in ihrem Vorwort zur Buchausgabe "Adressat unbekannt".)


Vergangene Termine

  • Mo., 03.11.2014

    20:00 - 21:30

    Eintritt: 15 Euro
    Ermäßigt: 10 Euro

    Reservierungen unter: [email protected]
    oder telefonisch: 0676 4621662

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.