Klassik

Academia Allegro Vivo


"Aura des Nordens" – Schweden, Finnland, Norwegen
Dag Wirén, Serenade, op. 11
Jean Sibelius, Romanze für Streicher in C-Dur, op. 42
Jean Sibelius, Valse triste, op. 44
Jean Sibelius, Suite for Violine und Streicher, op. 117
Einojuhani Rautavaara, Suite für Streicher „Sarja jousille“
Edvard Grieg, Suite „Aus Holbergs Zeit“ in G-Dur, op. 40

Als „Frischluftkur“ für den Musikbetrieb wurde die Academia
Allegro Vivo bezeichnet, als sie 1977 von Bijan Khadem-Missagh in Wien gegründet wurde. Der Anspruch dieses Orchesters, höchste künstlerische Qualität mit Musizier-freude zu verbinden und diese zu außergewöhnlichen Konzerterlebnissen werden zu lassen, hat seither nichts an Aktualität verloren. Mit dem Programm „Aura des Nordens“ werden wunderschöne klangliche Schätze, die teilweise im Verborgenen schlummern, aus den Archiven hervorgeholt. Ausgehend vom Jahresregenten Jean Sibelius liegt der programmatische Schwerpunkt bei nordischer Musik.

„Große Farbigkeit – ja, die habe ich!“, sagt Rautavaara. Er scheint wie die Natur seines Heimatlandes Finnland, in der er ein Nationalheiliger ist und als Nachfolger Jean Sibelius’ gilt. Seine Musik stampft nur sehr, sehr selten dahin, sie strömt und entfernt sich, changierend dabei in den Farben wie die finnischen Birkenhaine. Ihre Qualität liegt darin, dass sie während dieses Proze


Vergangene Termine