Ausstellung: Wissen

A.D. 313 – Von Carnuntum zum Christentum


Das Museum Carnuntinum ist das Schatzhaus von Carnuntum. Das größte und wohl auch schönste Römermuseum Österreichs wurde im Jahr 1904 eröffnet und eigens für die schon damals sprunghaft wachsende Sammlung von Schätzen aus dem antiken Carnuntum errichtet.



Aktuell widmet sich die Ausstellung „A.D. 313 – Von Carnuntum zum Christentum“ einem Wendepunkt der Weltgeschichte.



Die Ausstellung zeigt den Weg vom antiken Vielgötterglauben hin zum Glauben an den einen Gott im Christentum. Anhand zentraler historischer Ereignisse wie der Kaiserkonferenz von Carnuntum 308 n.Chr., den Siegen Konstantins über Maxentius an der Milvischen Brücke (312 n. Chr.) und über Licinius I. in der Schlacht von Chrysopolis (324 n. Chr.) und der Mailänder Vereinbarung von 313 n. Chr. wird dieser Wandel in der Glaubenskultur verdeutlicht.

Zahlreiche Exponate zeigen die wichtigsten und beliebtesten christlichen Symbole sowie biblischen Motive, die besonders Alltagsgegenstände des 4. bis zum 6. Jahrhunderts schmückten. Zu sehen sind neben Münzen mit Kaiserporträts auch Lämpchen, kleine Schmuckstücke und Bleisiegel.


Vergangene Termine