World Music

8th Scottish Colours


Bunt, kräftig und beeindruckend wie die Farben des „Indian Summers” im kanadischen Cape Breton präsentiert sich auch die Besetzung der achten „Scottish Colours”-Tournee.

Und eben aus Cape Breton kommt auch eine der beiden Bands, nämlich die neue „Supergroup” COIG

"Five acclaimed, award winning solo musicians in their own right, in one explosive ‘coming together’ ... Collectively they are a Cape Breton trad triumph..." - Davie Gardner, the Shetland Times, UK

Das Ensemble wurde erst vor 2 Jahren ins Leben gerufen - eigentlich nur für einen Exclusiv-Auftritt beim rennomierten „Celtic Colours”-Festival in Cape Breton. Die Vorgabe der Veranstalter war aus den fünf besten Solo-Künstlern der Insel eine „Supergroup” zu formieren, die das Festival repräsentieren sollte. Das Ergebnis war so überwältigend, dass die Protagonisten beschlossen, daraus eine fixe Band zu machen.
Fünf der besten Solisten des Landes sorgen für ein musikalisches Feuerwerk dessen Rückgrat die dynamische „Cape Breton Fiddle Tradition” ist, ein Geigen-Stil, der basierend auf dem schottischen Erbe der Auswanderer mit sehr viel Energie angereichert eine völlig eigenständige und sehr legendäre Geigen-Tradition geworden ist.
Gleich drei der besten Fiddler der Insel finden sich in der Band, nämlich CHRISSY CROWLEY, RACHEL DAVIS (die auch nicht mit Steptanz-Einlagen geizen!) und COLIN GRANT, alle drei mit zahlreichen Awards ausgezeichnet und Cape Bretons junge „Aushängeschilder” in Sachen Celtic Fiddle!
Den rhytmischen Teppich für die drei Star-Geiger legen der Multi-Instrumentalist DARREN McMULLEN, der zwischen Gitarre, Mandoline, Banjo und Flöten wechselt und der unglaubliche JASON ROACH am Piano, einer der beeindruckendsten Pianisten dieses Planeten, dessen ureigener Stil einem völlig sprachlos staunen lässt.

Ihr Debut-Album „Five” wurde 2014 bei den Canadian Folk Awards als „Best Traditional Album Of The Year” ausgezeichnet und erhielt auch den Music Nova Scotia Award 2014 als „Traditional/Roots Recording Of The Year”

SALT HOUSE

Ähnlich wie bei COIG verlief das „coming together” bei SALT HOUSE, denn auch hier formierten sich vier Solo-Künstler der ersten schottischen Liga zu einer neuen „Supergroup”, und auch sie haben unzählige Auszeichnungen wie den Gewinn gleich mehrerer „BBC Young Folk Awards”, „Scottish Jazz Awards” und „MG ALBA Scots Trad Music Awards” in ihren Taschen.

Allerdings ist der Sound von SALT HOUSE progressiver, wenn auch erdig und in der schottischen Tradition eingebettet.
Mit einer der allerbesten Sängerin der aktuellen schottischen Szene, nämlich SIOBHAN MILLER („Scots Singer Of The Year 2011”), der grandiosen LAUREN MacCOLL an der Fiddle („Instrumentalist Of The Year 2011”), dem Multi-Instrumentalisten EWAN MacPHERSON an Gitarre, Banjo und Mandoline und dem soliden EUAN BURTON, einem der besten Jazz-Bassisten Schottlands, präsentiert SALT HOUSE eine Überarbeitung alter schottischer Balladen in Verbindung mit eigenen Kompositionen. Und auch ihr Debut Album „Lay Your Dark Low” wurde von den internationalen Musik-Medien allerbestens rezensiert


Vergangene Termine