Literatur · Theater

Robert Klement - 70 Meilen zum Paradies


Siad, ein Krankenpfleger aus Somalia, und seine Tochter Shara warten in Tunesien mit anderen Flüchtlingen aus Afrika, bis Schlepper sie nach Europa bringen. Die Überfahrt in einem kleinen Kutter wird zum Albtraum …

Robert Klement, geboren in St. Pölten, war Hauptschullehrer für Deutsch und Geschichte, lebt als freier Schriftsteller in St. Pölten. Er begann mit Reportagen für Zeitungen und Magazine wie z.B. dem Profil. Nach einer Flugblattaktion für den Charter-­Gründer und späteren Staatspräsidenten Václav Havel wurde er 1989 in Prag inhaftiert. Robert Klement schreibt realistische, sozialkritische Jugendbücher, aber auch Hörspiele und Theaterstücke.

Leila, ein Mädchen, das nach Syrien verschwindet, ein Hassprediger in einer Wiener Hinterhofmoschee, ein Anti-­Terror­-Jäger, der die Hintermänner des Dschihad ausforschen möchte und Nico, der sich auf die Spuren seiner ehemaligen Freundin Leila begibt – sie alle stehen im Mittelpunkt des packenden Romans „Halbmond über Rakka – Verführung Dschihad“, der Fakten und glaubwürdige Fiktion vermengt.

Für seinen Flüchtlingsroman „70 Meilen zum Paradies“ erhielt Robert Klement den österreichischen Staatspreis für Jugendliteratur.


Vergangene Termine