Literatur

70 Jahre Frieden - Notabene 45


NOTABENE 45, Erich Kästners Tagebuch aus den letzten Kriegs- und ersten Friedenstagen, ist ein Zeitzeugnis ganz besonderer Art, geschrieben in Kästners unverwechselbarem Stil und damit trotz der ernsten Lage voll von Humor und beißender Ironie. Es ist eng mit den Geschehnissen jener Zeit verknüpft - und doch in seiner Schilderung von menschlichen Stärken und Schwächen, bürokratischem Wahnsinn und Hoffnung allgemeingültig und zeitlos,
eine bewegende Chronik des Krieges, des Lebenswillens und der Schwierigkeiten eines Neubeginns. Es lesen Christine Kolbabek und Victor Kautsch. Die musikalische Umrahmung mit Melodien aus den 30ern und 40ern (u.a. Zarah Leander und Marlene Dietrich), Zeugnis der Sehnsucht nach einem Leben ohne Krieg und Gewalt, sowie Neukompositionen übernehmen Elisabeth Jahrmann (Gesang), Franz Blaimschein (Klavier) und Tamako Ikemura (Kontrabass).
"Die Vergangenheit muss reden, und wir müssen zuhören.
Vorher werden wir und sie keine Ruhe finden." (Erich Kästner)


Vergangene Termine