Klassik

4. Symphoniekonzert


Joseph von Eichendorffs Gedicht Im Abendrot inspirierte den 84-jährigen Richard Strauss zur Vertonung seiner Vier letzten Lieder. Zwar sind sie werkgeschichtlich gesehen nicht seine (aller)letzten Lieder, jedoch vollzieht sich in ihnen ein ehrfürchtiges Abschiednehmen im Sinne einer Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod. Den zauberhaft-lyrischen und zugleich tiefgehend-dramatischen Melodien leiht die Sopranistin Nancy Weißbach ihre Stimme.

An den ­üppigen romantischen ­Orchesterklang von Strauss’ Liedern knüpft gewissermaßen Bruckners vierte Symphonie mit dem Beinamen „Romantische“ an. Durch Hornrufe, choralartige Melodien und ein „Jagdscherzo“ beschwor der Komponist eine Naturmystik ganz im Geiste eines E.T.A. Hoffmann herauf. Mit dem monumentalen symphonischen Werk, mit dem sich Bruckner seinerzeit als Komponist etablierte, präsentiert sich der neue Chefdirigent der Musiktheatersparte des Tiroler Landestheaters dem Symphoniekonzertpublikum.

Richard Strauss
„Vier letzte Lieder“

Anton Bruckner
Symphonie Nr. 4 Es-Dur „Romantische“


Vergangene Termine