Vortrag

3. Fachkongress: Gewässerverträglicher Wasserkraftausbau


Innovative Wasserkraft arbeitet intensiv mit am Schutz der Gewässer

EU macht Druck auf die Mitgliedstaaten!

Großer Handlungsbedarf zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie

Die Europäische Gemeinschaft macht mit den Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplänen nach der Wasserrahmenrichtlinie Druck auf die Mitgliedsstaaten zur rascheren Sanierung ihrer Gewässer.

Die 2. Sanierungsperiode geht von 2015 bis 2021. Nach der 3. Sanierungsperiode sollten bis 2027 alle Sanierungsziele erreicht sein.

Lag bislang der Schwerpunkt der Gewässersanierung vor allem auf der Durchgängigkeit, so werden nun auch ursprüngliche typspezifische Gewässer-Lebensräume als ökologische Trittsteine zusätzlich geschaffen und im Gewässersystem vernetzt. Man setzt auf die Stärkung der ökologischen Regenerationsfähigkeit der Gewässersysteme und legt den Schwerpunkt auf den Erhalt/die Wiederherstellung der ursprünglichen Dynamik der gewässertypischen Ökostrukturen sowie auf die Fähigkeit von Ökosystemen Störungen aufzunehmen und sich auch nach einer groben Störung in Struktur und Funktion wieder ident zu reorganisieren.

Die vorgestellten Beispiele aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beweisen eindrucksvoll, dass die ökologischen Forderungen der EU–WRRL an den modernen gewässerverträglichen Wasserkraftausbau auch technisch umsetzbar sind.


Vergangene Termine