Literatur

21. Alsergrunder dichte®meile


Einzinger, Weidenholzer und Hahn bestreiten die 21. Alsergrunder dichte®meile.

Vergangenes Jahr feierte die dichte®meile ihr 20-jähriges Bestehen. Auch heuer findet diese rund ums Schauspielhaus wieder im Stundentakt auf 3 Stationen statt.
Und zwar am 16.Juni. Diesjähriges Mott: Miniaturen.

Beginn ist um 18h in der Lounge des Freudmuseums (Berggasse 19). Friedrich Hahn, Autor von über 30 Büchern und über 20 Arbeiten für Radio und Bühne, gibt „halsüberkopf“ Mikroromane zum Besten. Sein 31.Titel, ein Roman mit dem Titel „Von Leben zu Leben, ist übrigens vor wenigen Wochen im jungen aufstrebenden Verlag „wortreich“ erschienen.

Zweite Station ist um 19h der LAG-Schauraum, das Studio für Sitzen und Schlafen, in der Porzellangasse 22. Anna Weidenholzer, bekannt geworden mit Ihrem Erstlingsroman „Der Winter tut den Fischen gut“, präsentiert Skizzen und neueste Kurzprosa.

Zum Abschluss um 20h ist Erwin Einzinger im Nachbarhaus des Schauspielhauses zu Gast. Er liest aus seinem Poesieband „Barfuß ins Kino“ und andere, noch unveröffentlichte kurze Texte.

Der Eintritt zu den Lesungen ist frei. Und wie immer stehen die AutorInnen im Anschluss ihrer Lesungen gerne für Gespräche bereit.

Friedrich Hahn,
Waldviertler des Jahrgangs 52, schreibt und veröffentlicht seit 1969, seit 1999 freischwebender Sprachwerker
30 Bücher mit Lyrik, Prosa, (zuletzt „Von Leben zu Leben“ Roman, verlag wortreich, 2016 und „unterm strich“, bilder zum lesen – texte zum schauen, Verlagshaus Hernals), sowie Arbeiten für den Rundfunk (18 Hörspiele) und für die Bühne (zuletzt „im rücken des schattens“, die rampe, Stuttgart 2004), Performances (u.a. im Centre George Pompidou/Paris im Rahmen der Polyphonix), Ausstellungen und Kataloge (u.a. „remakes“: Museum Moderner Kunst/Wien, „unterm strich“: Galerie Eichgraben, „allerhand hahn“: CA-Galerie im TZ. members.chello.at/friedrich.hahn

Anna Weidenholzer, geboren 1984 in Linz, lebt in Wien. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien und Wroc?aw/Polen, währenddessen arbeitete sie im Chronikressort einer Regionalzeitung. Seit 2009 Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, 2010 erschien der Erzählband “Der Platz des Hundes”, 2012 der Roman “Der Winter tut den Fischen gut”.
Auszeichnungen (u.a.): 2009 Alfred-Gesswein-Preis, 2011 Aufenthaltsstipendium Schloss Wiepersdorf, 2012 Aufenthaltsstipendium Literarisches Colloquium Berlin, Stadtschreiberin von Kitzbühel, 2013 Nominierung für den Preis der Leipziger Buchmesse (Publikumspreis), Reinhard-Priessnitz-Preis, 2014 Projektstipendium für Literatur, 2015/16 Writer-in-Residence am Deutschen Haus der NYU in New York.

Erwin Einzinger, geb. 1953 in Kirchdorf, lebt in Micheldorf, OÖ.
Seit 1977 zahlreiche literarische Veröffentlichungen, zuletzt „Barfuß ins Kino“ (Gedichte, Jung und Jung Verlag, 2013) und „Ein kirgisischer Western“ (Roman, Jung und Jung, 2015). Dazu etliche Übersetzungen U.S. amerikanischer Autoren (u. a. Robert Creeley, John Ashbery).


Vergangene Termine