Vortrag

1930 - Der Korneuburger Eid: Geburtsstunde des Austrofaschismus


VHS Hernals

1170 Wien, Rötzergasse 15

Di., 20.10.2020

18:00 - 19:30
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

Von der Radikalisierung der österreichischen Heimwehren bis zur Ausschaltung der Demokratie. Das Jahr 1930 läutete in Österreich eine Radikalisierung der Heimwehrbewegung und des mit ihr sympathisierenden bürgerlichen Lagers ein. Vorangegangen war die Zuspitzung der innenpolitischen Gegensätze zwischen sozialdemokratischen und christlichsozialen Kräften und die ökonomischen Verwerfungen durch die Weltwirtschaftskrise von 1929. Ausgehend vom sogenannten Korneuburger Eid wird die autoritäre Wende des Staates, die Verbindungen zum italienischen Faschismus Mussolinis und schließlich der austrofaschistische Ständestaat unter Dollfuß und Schuschnigg nachgezeichnet und mit aktuellen politischen Entwicklungen in Verbindung gesetzt werden.