Kunstausstellung

16,27m/s - Wege über den Semmering


Eine Ausstellung von Christiane Feuerstein und Michael Goldgruber.

Die Eisenbahn prägt seit der Mitte des 19.Jahrhunderts die regionale Entwicklung rund um den Semmering. Damals ersetzte die Dampfkraft die bis dahin an menschliche oder animalische Energie gebundene Bewältigung des Raums durch eine maschinenbetriebene. Die beschleunigte, gleichmäßige, mechanische Bewegung der Eisenbahn veränderte die Wahrnehmung räumlicher Entfernung, die bis dahin mit der sinnlichen Erfahrung oder Anschauung körperlicher Erschöpfung verbunden war.

Technologische Modernisierungsschübe im Transportwesen haben die Mobilität von Personen, Waren, aber auch Informationen extrem gesteigert und zu einer neuen Strukturierung von Raum und Zeit beigetragen. Durch Innovationen in den Informations- und Kommunikationstechnologien erhält die Intensität globaler Vernetzung neue Aktualität. Aus Filmen, Fotografien, Sounds und Texten zusammengestellt, ermöglicht die räumliche Installation der Ausstellung dem Betrachter eigene Bezüge und Interpretationen.

Christiane Feuerstein
geb. 1965 in Berlin. Architektin in Wien, arbeitet an Projekten, Publikationen, Vorträgen und Ausstellungen zu Themen der Stadterneuerung, der Quartiersplanung und den Konsequenzen des sozio-demografischen Wandels für Architektur und Städtebau.

Michael Goldgruber

geb. 1965 in Leoben. Bildender Künstler und Fotograf in Wien. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, u.a. in Belgrad, Berlin, Mexiko City, New York, Sarajewo, Wien und Zürich.


Vergangene Termine