Jazz

15 Jahre Quinton Records


Die Gründung eines audiophilen Jazz-Labels im Jahr 2001 hat Aufsehen erregt. Mit Größen wie Wolfgang Muthspiel, dem Vienna Art Orchestra oder Wolfgang Puschnig ist die Crème de la Crème des österreichischen Jazz auf Quinton Records vertreten. Auch internationale Künstler wie Marc Johnson, John Scofield, John Abercrombie, The Snow Owl oder Steve Swallow sind zu hören. Seit 2009 produziert Quinton auch Klassik. Angelika Kirchschlager, Adrian Eröd, Johanna Doderer erweitern den Katalog. Klanglich immer auf höchstem Niveau, werden neben CDs auch Schallplatten und analoge Mastertapes produziert. Auch diesbezüglich erwarten Sie während des Festivals spannende Neuigkeiten. Feiern Sie mit Quinton Records Geburtstag und tauchen Sie in ein dreitägiges Musikfestival ein! Special Guests und musikalische Köstlichkeiten erwarten Sie. (Andreas Rathammer)

Tan Go Go
Gerald Preinfalk: alto saxophone, clarinets
Benjamin Schmid: violin
Klaus Paier: accordion
Per Mathisen: bass

Chameleon Changes
Herwig Gradischnig: saxophone
Daniel Nösig: trumpet
Robert Bachner: trombone
Bertl Mayer: harmonica
Oliver Kent: piano
Hans Strasser: bass
Mario Gonzi: drums
Marcus Ratka: guitar, composition

„Tan Go Go“. Der Weg zur Improvisation, verknüpft mit Themen, Fragmenten und Stilistiken des Tango. Kunstmusik nicht als starre Papierform, sondern Musik, welche die Kunst in der Musik anhörbar und erlebbar werden lässt. Themen aus Kompositionen Astor Piazzollas klingen an, um dann eigene, neue Wege zu gehen. Aber auch neue Kompositionen aus der Feder von Gerald Preinfalk kommen zum Zug. Die Suche nach einer neuen Ausdrucksform für den Tango: „echter“ tango nuevo. Tan Go Go – was vom Tango übrig blieb…

Chameleon Changes
Just by walking you’ll find new ways. Take the unknown path and confront the contrasts and contradictions that may arise: Composition vs improvisation; Time vs frequency; Heritage vs the future. We explore those special interactions, trying to push the boundaries of composed music and modern jazz. In the chameleon’s universe, it all starts with the blues and ends with the blues. Music keeps changing colours. The new becomes the familiar and then becomes the new… Just by walking you’ll find new ways. After all, at its core our music adheres with what you simply might call “jazz”. (Pressetext)

http://www.quintonrecords.com


Vergangene Termine