Literatur · Theater

1. GrazerLesebühne: Gewalt ist keine Lesung


ALABA AKBAR
Im Namen des Ankicks,
des Balles,
des entscheidenden Tores:
Pokale!

"Schau net so deppert!" - David Alaba

Wenn es läuft, dann läuft es eben.
Das österreichische Nationalteam hat es zum ersten Mal überhaupt aus eigenen Kräften zum wichtigsten Fußballturnier des Kontinents geschafft und das können und wollen wir nicht ignorieren.

Unser Lesebühnengast hat sich dazu Gedanken gemacht und uns die Absurdität der Sache zum Thema vorgegeben. Zwischen Spaß, Anfeuerung und bitterem Ernst und okkultem Vergöttern einzelner Spieler und Mannschaften liegt oft nur eine Fehlentscheidung, oder ein ungünstiger Spielverlauf. Aber auch der Glaube spielt beim Sport öfter als man denkt eine große Rolle.
Grund genug für die 1. Grazer Lesebühne, die Stadionscheinwerfer mal nicht nur auf das Feld, sondern auch auf das Drumherum zu richten.

Unser Gast ist diesmal Jonas Scheiner.
Jonas Scheiner ist derzeit einer der erfolgreichsten in Österreich lebenden Slam Poeten. Er gewinnt Slams am laufenden Band, moderiert selbst Slams, veranstaltete den ersten Jazz Slam Österreichs in Wien und darf sich Mitbegründer des Wiener Kulturvereins FOMP nennen. Selber auftreten, Workshops geben, moderieren, veranstalten - Der Slam-Vita von Jonas fehlt eigentlich kaum noch etwas und wer weiß, vielleicht folgt schon demnächst die erste eigene Buchveröffentlichung und ein Slam-Meistertitel hinten nach.

Diesen Abend versäumen ist wie, wenn das entscheidende Tor während der Klopause fällt. Also kommt!


Vergangene Termine