Klassik

1:1 Concerts in der Bäckerei



Musiker*innen des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck sind die Protagonist*innen dieser besonderen Initiative in Innsbruck.

1 Musikerin, 1 Zuhörerin, 3 Meter Abstand, 10 Minuten: In einer außergewöhnlichen und wortlosen Atmosphäre entwickelt sich eine musikalische Intimität zwischen Musikerin und Zuhörerin, es entsteht ein ganz persönliches Konzert mit intensiven Blicken und einzigartigen Klängen. Wer spielt und auf welchem Instrument – das bleibt eine Überraschung, fest steht lediglich der Ort der musikalischen Begegnung.

Das Besondere an dieser eigenwilligen Konzertform ist die unmittelbare Nähe zwischen Musikerin und Hörerin, zwischen zwei Personen, die sich vielleicht vorher noch nie gesehen haben. Es ist eine neue, für beide Seiten intensive und emotionale Erfahrung, die eine unglaubliche Nähe trotz Distanz ermöglicht. Das Konzept der intimen Konzertbegegnung beruht auf dem Dreieck des Schenkens: Musikerinnen schenken ihre Musik, denn sie erhalten keine Gage. Gastgeberinnen stellen ihre Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung und das Publikum beteiligt sich mit einer freiwilligen Spende. Die Spenden der Konzerte der TSOI-Musiker*innen gehen an den Verein Doro Blancke – Flüchtlingshilfe / refugee assistance (www.doroblancke.at).

Die 1:1 CONCERTS© wurden von Stuttgarter Musiker*innen entwickelt, die das 1:1 Konzertformat erstmals beim Kammermusikfestival „Sommerkonzerte Volkenroda“ vorstellten. Im Kloster Volkenroda haben die 1:1 Konzerte im Jahr 2019 viele Menschen berührt. Die Inspiration für dieses Konzertformat lieferte Marina Abramović mit ihrer Performance „The Artist is Present“.